Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Michael Mara

über hohen Besuch und ehrwürdige Möbel Weltweite Potsdam-Werbung verspricht man sich in der Staatskanzlei von Ministerpräsident Matthias Platzeck und im Rathaus der Landeshauptstadt vom Besuch der britischen Königin am 3. November. Das Protokoll des Buckingham-Palastes hat nämlich einem speziellen Wunsch der Potsdamer Staatskanzlei zugestimmt: die Tischreden von Elisabeth II. und von Regierungschef Platzeck beim Essen im Schloss Cecilienhof dürfen live übertragen werden. Der Buckingham-Palast ließ dies über die Britische Botschaft übermitteln. Platzeck hatte zuvor auf diplomatischem Wege signalisieren lassen, dass er sehr froh darüber wäre, wenn sich die britische Königin in Brandenburg zu Wort melden würde und alle davon Kenntnis nehmen könnten. Die Queen besucht in Potsdam zuvor die Gedenkstätte im Schloss Cecilienhof, außerdem trifft sie sich mit Brandenburger Beschäftigten von Rolls Royce.

Neue Minister „erben“ manches von ihren Vorgängern, der neuen Arbeits- und Sozialministerin Dagmar Ziegler (SPD) ging es nicht anders. Manche rieten ihr, die noch aus den Zeiten Regine Hildebrandts stammenden dunklen und schweren Holzmöbel in ihrem Ministerbüro gegen modernere auszutauschen. Doch die 44-jährige Ziegler fand Gefallen an der etwas altmodisch wirkenden, aber ursoliden Büroeinrichtung. Sie fühle sich mit den alten Holzmöbeln „richtig wohl“, freut sich Ziegler. Einzig die Stühle mit ihren verschlissenen Polstern will sie neu beziehen lassen. Auch die Hildebrandt-Verehrer, die es im Ministerium noch gibt, dürften zufrieden sein: Bei ihnen gelten die von der einstigen SPD-Ikone angeschafften massiven Holzmöbel quasi als Heiligtum. Schon Regine Hildebrandts Nachfolger Alwin Ziel und Günter Baaske änderten nichts daran.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben