Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner

über abweichende MeinungenzurFragedesSchlossaufbaus Dass SPD und CDU beschlossen haben, den neuen Landtag hinter die Fassade des alten Stadtschlosses zu bauen, hat Rainer Speer nicht verhindern können. Aus seiner Abneigung gegen das Projekt hat der Finanzminister und Potsdamer SPD-Chef aber noch nie einen Hehl gemacht. So spickte Speer nun die PDS- Opposition mit Gegenargumenten: Von allen Varianten für den Landtag mit Schlossfassade stellte er nur die teuerste vor, die 120 Millionen Euro kosten würde. Und stellte dieser nur die günstigste Variante einer Sanierung des Provisoriums auf dem Brauhausberg gegenüber – mit Kosten von 66 Millionen. Die Schloss-Gegner in der PDS waren auch für weitere Argumente dankbar: etwa, dass es am Alten Markt Anwohnerklagen geben könnte.

* * *

Die PDS hat oft immer noch ein gestörtes Verhältnis zu alten Potsdamer Wahrzeichen, die einst von der SED abgerissen wurden. Umso irritierter war mancher Abgeordnete, als ausgerechnet der parlamentarische Geschäftsführer Heinz Vietze, früher SED-Chef von Potsdam, behutsam für die Wiederherstellung der historischen Mitte warb und vor Bausünden wie dem Potsdam-Center warnte. Vietze ist für einen Landtag mit Schlossfassade. Für die Finanzierung aber – denkt der Sozialist ans Bürgertum: Wolfgang Joop und Günther Jauch könnten die Kopfbauten neben dem Fortunaportal übernehmen, Versandhausgründer Werner Otto das Prachtportal im Süden. Die beiden Seitenflügel tragen in Vietzes Plan die Bezeichnungen „Aldi I“ und „Aldi II“. Ob er mit den erhofften Spendern schon Kontakt aufgenommen hat, verriet er nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben