Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Michael Mara über Irrtümer,Privilegi

Kurzzeitig schien es, als habe die CDU ihre Haltung gegenüber der PDS – keine Unterstützung der Anträge der Sozialisten, selbst wenn man das gleiche Ziel hat – aufgegeben: Bei der namentlichen Abstimmung im Landtag über den PDS-Antrag, die Landesregierung solle eine Bundesratsinitiative zur Angleichung des Arbeitslosengeldes II an Westniveau unterstützen, rief Justizministerin Beate Blechinger (CDU) zur allgemeinen Überraschung laut „Ja“. Die PDS-Fraktion quittierte das mit starkem Beifall. Aber zu früh gefreut: Kaum, dass die Abstimmung beendet wurde, eilte die Ministerin ans Saalmikrofon, um richtig zu stellen: Sie sei gerade in den Saal gekommen, ihr spontanes „,Ja’ ein Irrtum“. Da laut Geschäftsordnung ein Abgeordneter sein Abstimmungsverhalten nachträglich ändern kann, hatte alles wieder seine Ordnung.

* * *

Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) genießt neuerdings ein besonderes Privileg. Als er das Werk der Wall AG in Velten besuchte, überreichte ihm Vorstandschef Hans Wall ein Geschenk: Einen Schlüssel, mit dem er kostenlosen Zugang zu allen öffentlichen Wall-Toiletten hat, die in 40 Großstädten der Welt wie Boston, Istanbul, Amsterdam, St. Petersburg und Moskau stehen. Junghanns, hocherfreut, weil als Wirtschaftsminister viel unterwegs, befestigte den Generalschlüssel sofort an seinem Schlüsselbund. „Der kann im Notfall sehr hilfreich sein.“ Allerdings rätselte Junghanns, was wohl passiert, wenn er irgendwo auf der Welt eine City-Toilette der Wall-AG aufschließt, diese aber schon besetzt ist. Die Wall AG konnte ihn beruhigen: Der Generalschlüssel funktioniert nur, wenn die Toilette frei ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben