Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner über Geblitzte und Abgeblitzte

Thorsten Metzner

Brandenburg ist bekannt für die „Blitzerwut“ der Polizei, die damit eine Order von Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) umsetzt. In Potsdam hatte sie jetzt eine spezielle Zielgruppe im Visier – Abgeordnete, Minister, Regierungsbedienstete. Mit ihrem Lasergerät legte sich eine Streife ausgerechnet am Brauhausberg auf die Lauer, an der einzigen Zufahrtsstraße zum Landtag, die noch dazu nie als Unfallschwerpunkt aufgefallen ist. Das bestärkte bei Parlamentariern den Verdacht, dass es nur darum ging, Kasse zu machen. Es wurde gleich mehrere Tage lang geblitzt. Zu den ertappten Schnellfahrern gehörte auch der PDS-Abgeordnete Hans-Jürgen Scharfenberg, der den für Polizei zuständigen Innenausschuss leitet. Er tröstete sich damit, „dass ja jeder Zweite geschnappt wurde“. Scharfenberg, der seit Jahren im Landtag arbeitet, gelobt Besserung: „Ich dachte, man darf 50 fahren. Ich wusste gar nicht, dass Tempo 30 gilt.“ Er sollte es besser wissen: Wenn die Straße gut beschildert wäre, würde die Polizei dort nicht blitzen.

In Potsdam-Mittelmark, mit dem Südberliner Umland einer der prosperierenden Landkreise, zerlegt sich gerade die SPD-Spitze – und das ein Jahr vor der Neuwahl eines Landrats. Auf dem Sommerfest der Landesregierung im Krongut Bornstedt machte deshalb am Mittwochabend die Runde, dass die Sozialdemokraten einen „Retter“ aus der Landesspitze nach Belzig schicken könnten, so wie einst Umweltminister Matthias Platzeck nach Potsdam oder den Infrastrukturminister Frank Szymanski nach Cottbus. Auch der Name wurde schon berichtet: Günter Baaske, Chef der Landtagsfraktion, der sich als früherer Beigeordneter im Kreis bestens auskennt. Aber Baaske – als Fraktionschef nicht unumstritten – hat keine Ambitionen, sich als Landrat zu bewähren. „Wir haben auf der Vorstandssitzung darüber Witze gemacht. Aber es ist Mumpitz, der völlig an der Realität vorbeigeht.“ Da müssen sich die Genossen in Mittelmark also wohl von selbst wieder zusammenraufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben