Unternehmen : Export sorgt für steigende Umsätze

Der Export sorgt für steigende Umsätze bei Brandenburgs Unternehmen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Ausfuhr um 28,5 Prozent.

Potsdam - Von Januar bis September dieses Jahres wurden Waren und Dienstleistungen im Wert von 6,1 Milliarden Euro in das Ausland verkauft, wie der Landesbetrieb für Statistik mitteilte. Das waren 1,4 Milliarden Euro mehr als im Vorjahreszeitraum.

Den größten Anteil daran hatten Produkte des Luftfahrzeugbaus im Wert von 716 Millionen Euro oder mit mehr als elf Prozent. Dahinter folgten laut Statistik Mineralölerzeugnisse, pharmazeutische Produkte, Blech, Papier und Pappe sowie Draht.

82 Prozent nach Eurpoa exportiert

Mit 5,1 Milliarden Euro und einem Anteil von mehr als 82 Prozent ging der größte Teil der ausgeführten Waren nach Europa. Der Anteil der Exporte in die EU-Länder betrug dabei mehr 73 Prozent. Die meisten Produkte und Dienstleistungen wurden den Angaben zufolge nach Polen verkauft, das Exportvolumen betrug 960 Millionen Euro. Wichtige Abnehmer waren außerdem Großbritannien, die Niederlande, Italien und Frankreich sowie die USA.

Im Gegenzug importierten Brandenburgs Unternehmen Waren im Wert von 8,2 Milliarden Euro. Das waren laut Statistik 2,1 Milliarden Euro oder rund 34 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die wichtigsten Güter waren russisches Erdöl und Erdgas im Wert von vier Milliarden Euro. In der Importrangliste folgten Erzeugnisse des Luftfahrzeugbaus, chemische Vorerzeugnisse, Autos, Koks und sowie Kraftmaschinen. Neben Russland waren Polen, die Niederlande, Frankreich, die USA sowie Großbritannien und Italien die bedeutendsten Handelspartner Brandenburgs. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben