Urteil : Lange Haft für Dennis' Eltern

Die Eltern des an Entkräftung gestorbenen kleinen Dennis müssen wegen Totschlags ins Gefängnis. Das Landgericht Cottbus verurteilte die Mutter zu 13, den Vater zu elf Jahren.

Dennis' Eltern
Ihr Sohn verhungerte: Dennis' Eltern im Gerichtssaal -Foto: ddp

Cottbus Die Frau hatte die Leiche des Sechsjährigen Ende 2001 in der defekten Kühltruhe der Cottbuser Wohnung versteckt. Polizisten hatten die Überreste des an Entkräftung gestorbenen Dennis im Juni 2004 bei einer Durchsuchung der Cottbuser Wohnung entdeckt. Mit dem Schuldspruch folgte die Kammer im Wesentlichen den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Der Bundesgerichtshof hatte das erste Urteil wegen Mordes aufgehoben und in Totschlag geändert. Bislang sind beide Angeklagten noch auf freiem Fuß.

Die Verteidigung hatte in ihrem Plädoyer für die 46 Jahre alte Mutter und den 40 Jahre alten Vater eine deutlich mildere Strafe unter zehn Jahren gefordert. Die Eltern hätten dem Jungen nicht die Nahrung verweigert, sondern Dennis habe in der Zeit vor seinem Tode Ende 2001 immer weniger gegessen, argumentierten die Hamburger Verteidiger.

Zuvor hatte das Landgericht alle Anträge der Verteidigung für eine erneute Beweisaufnahme abgelehnt. Der Bundesgerichtshof hatte das erste Urteil wegen Mordes aufgehoben und in Totschlag umgewandelt, da das Mordmerkmal der Grausamkeit nicht erwiesen sei. Dadurch mussten die Richter ein neues Strafmaß festlegen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben