US-Fußball : Verbale Prügel für Beckhams neuen Verein

Die Los Angeles Galaxy, neuer Arbeitgeber von David Beckham, haben nach einer peinlichen Niederlage gegen einen mexikanischen Klub harsche Kritik kassiert. Die englische Presse verhöhnte die Mannschaft als "Thekentruppe".

070719beckham
Ob David Beckham seinen Vereinswechsel schon bereut? -Foto: AFP

Los AngelesDas wird nicht einfach für David Beckham. Die Los Angeles Galaxy, neuer Arbeitgeber des englischen Superstars, haben nach einer peinlichen Testspiel-Niederlage gegen den mexikanischen Verein UANL Tigres verbale Prügel aus Beckhams Heimat kassiert. Die englische Presse verhöhnte die Galaxy als "Thekentruppe". "Mein Gott, Becks" neues Team ist eine Sonntagmorgen-Thekentruppe. Diese Mannschaft auf ein besseres Level zu heben, würde einem Wunder gleichen", schrieb das Boulevardblatt "The Sun".

"Nicht einmal ein Dollar-Wolkenkratzer kann Beckham davor schützen, zu realisieren, dass er 20 Stockwerke gefallen und im Postraum aufgewacht ist", meinte die Daily Mail nach dem peinlichen 0:3. Der Daily Star fügte hinzu: "Seine größte Herausforderung ist, dieses Team zu irgendetwas zu formen, dass dann annähernd wie eine Fußball-Mannschaft aussieht."

Kritik auch von der "Times"

Selbst die seriöse "Times" ging auf die Galaxy los: "Beckham saß auf der Tribüne und hat höfliche Fragen über die neuen Kollegen gestellt. Eine einzige hätte ausgereicht: Wie um alles in der Welt soll ich hier für eine Verbesserung sorgen?". Beckham soll erstmals am Samstag im Freundschaftsspiel gegen den englischen Pokalsieger FC Chelsea für seinen neuen Klub auflaufen, sofern seine Knöchelverletzung bis dahin abgeklungen ist. (mit sid)