US-Hypothekenfinanzierer : Fannie Mae braucht weitere 19 Milliarden Dollar

Der verstaatlichte Konzern hat das US-Finanzministerium erneut um eine zweistellige Milliardensumme gebeten. Im ersten Quartal erwirtschaftete Fannie Mae einen Verlust in Höhe von 23,2 Milliarden Dollar.

New YorkDem Unternehmen machen zunehmende Belastungen durch Kreditausfälle zu schaffen, weil aufgrund steigender Arbeitslosigkeit immer mehr Amerikaner ihre Raten für Immobilienkredite nicht bezahlen können. Der Konzern werde auf absehbare Zeit nicht profitabel arbeiten, hieß es weiter. Im Vorjahreszeitraum erlitt Fannie Mae ein Minus von 2,2 Milliarden Dollar.

Im Gegensatz zu Fannie Mae sendet der US-Häusermarkt eher Signale der Entspannung. Unter anderem stieg die Zahl der Hausverkäufe im März den zweiten Monat in Folge. Die US-Regierung hat den weltweit größten Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und sein Schwesterunternehmen Freddie Mac angewiesen, dem Häusermarkt wieder auf die Sprünge zu helfen, und ihnen dazu weiteres Kapital zugesagt. (sp/Reuters)