US-Immobilienkrise : Panik bei britischen Bankkunden

Trotz beruhigender Appelle haben heute Hunderte besorgter Kunden der britischen Hypothekenbank Northern Rock vor den Filialen Schlange gestanden, um ihre Ersparnisse abzuheben.

Northern Rock
Abhebe-Panik. Northern-Rock-Kunden vor einer Londoner Filiale. -Foto: AFP

LondonViele Menschen trafen schon um 6 Uhr morgens vor den Banken ein. Das Kreditinstitut ist im Zusammenhang mit der US-Immobilienkrise in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Am Freitag hatte die Bank of England mitgeteilt, sie habe Northern Rock mit einer Finanzspritze unterstützt, bis der Baufinanzierer seine "Liquiditätsprobleme gelöst hat". Britische Zeitungen machten auch den ehemaligen Finanz- und heutigen Premierminister Gordon Brown verantwortlich.

Allein im Laufe des Freitag seien eine Milliarde Pfund (1,45 Milliarden Euro) von den in Panik geratenen Kunden der Bank abgehoben worden, berichtete die britische Rundfunkgesellschaft BBC unter Berufung auf Bankenkreise. In Cheltenham im Norden Englands organisierte ein Ehepaar eine Sitzblockade vor der Northern-Rock-Filiale, weil es eine Million Pfund (1,45 Millionen Euro) nicht über das Internet abheben konnte. Die Polizei führte die Protestierer nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Press Association ab.

"Falscher Wohlstand"

Auf den Titelseiten der meisten britischen Tageszeitungen erschienen heute Fotos von verängstigten Kunden, die vor den Bankfilialen Schlange standen. "Panik auf Großbritanniens Straßen", schrieb der "Independent", während der "Daily Telegraph" Regierungschef Brown wegen dessen zehnjähriger Amtszeit als britischer Finanzminister in die Verantwortung zog. "Zehn Jahre lang war er nur zu zufrieden mit einem falschen Wohlstand, der nicht auf erhöhter Produktivität, sondern auf steigenden Immobilienpreisen beruhte", kritisierte das Blatt.

Northern Rock, Großbritanniens fünfgrößte Hypothekenbank, ist das erste britische Institut, das von der US-Immobilienkrise ernsthaft betroffen ist. Ausgangspunkt der Probleme sind die Zahlungsschwierigkeiten verschuldeter Hauseigentümer in den USA, die angesichts steigender Zinsen ihre Hypotheken nicht mehr abzahlen konnten. In einer Art Domino-Effekt löste dieser Engpass eine weltweite Bankenkrise aus, weil die schlecht abgesicherten Kredite von Bank zu Bank weitergereicht worden waren. Um die so entstandene Liquiditätskrise in den Griff zu bekommen, verabreichten schon mehrere Notenbanken den Märkten großzügige Finanzspritzen.

Auch Deutschland betroffen

In Deutschland sind von der Krise die Mittelstandsbank IKB und die Sächsische Landesbank betroffen. Aber auch die Probleme der Northern Rock könnten nach einem Bericht des Magazins "Der Spiegel" deutsche Investoren betreffen. Die von der britischen Bank verkauften Immobilienfinanzierungen wie Granite, Dolerite und Whinstone seien auch in deutschen Fonds vertreten. So hätten deutsche Fonds-Anbieter wie DWS Investments und Allianz in diese großzügig verzinsten Papiere investiert. Dem "Spiegel" zufolge dürften auch die Landesbank Baden-Württemberg und die BayernLB von der Krise bei Northern Rock betroffen sein. (mit AFP)