US-Militär : Kosten des Irak-Einsatzes explodieren

Das Hickhack um die Finanzierung der Einsätze des US-Militärs geht in die nächste Runde. US-Präsident George W. Bush will den Kriegshaushalt für Irak und Afghanistan laut einem Pressebericht auf fast 200 Milliarden Dollar aufstocken.

WashingtonDas Weiße Haus werde kommende Woche im Kongress die Bewilligung von 195 Milliarden Dollar (rund 139 Milliarden Euro) für das am 1. Oktober beginnende Haushaltsjahr 2008 beantragen, berichtete die "Los Angeles Times" auf ihrer Website. Zuvor hatte die US-Regierung noch angekündigt, 147,5 Milliarden Dollar für 2008 zu beantragen. Pentagon-Vertreter sagten der Zeitung, 2008 werde das teuerste Jahr des Irak-Krieges werden.

Die Kosten waren in den vergangenen Jahren dem Bericht zufolge ständig gestiegen. Grund sei die Entsendung zusätzlicher Soldaten in den Irak und die Herstellung modernerer Geräte für die Armee, darunter minensichere Lastwagen. Die neuen Lkw kosten demnach das Drei- bis Sechsfache eines gepanzerten Humvee-Fahrzeugs.

2004 hätten die Ausgaben für die Konflikte im Irak und in Afghanistan zusammen 94 Milliarden Dollar betragen, ein Jahr später 108 Milliarden und 2006 bereits 122 Milliarden. Im laufenden Haushaltsjahr lagen die Ausgaben bei 173 Milliarden Dollar. Laut "Los Angeles Times" will das Weiße Haus seinen Antrag am Mittwoch in einer Sitzung des Bewilligungsausschusses des Senats vorlegen. (mit AFP)