US-Präsidentschaftswahl : Obama, Clinton, McCain - alle ausspioniert

Im US-Außenministerium sind vertrauliche Daten offenbar nicht sicher. Wie ein Sprecher jetzt bestätigte, wurden dort die Pass-Unterlagen von allen drei verbliebenen Präsidentschaftsbewerbern eingesehen.

WashingtonMitarbeiter des US-Außenminsteriums haben demnach nicht nur die Akten von Barack Obama widerrechtlich eingesehen, sondern im Sommer 2007 auch die von Hillary Clinton und Anfang dieses Jahres von die John McCain. Das bestätigte US-Außenamtssprecher Sean McCormack am Freitag.

Ein bestimmter Mitarbeiter des Ministeriums hätte sich sowohl Einblick in die Akten des Demokraten Obama wie auch des Republikaners McCain verschafft. Im Falle Clintons konnte offenbar ein Auszubildender des Außenamts während einer Schulung die Unterlagen der früheren First Lady einsehen, sagte McCormack.

Zuvor waren bereits zwei Beschäftigte des Außenministeriums entlassen worden, weil sie die Vertraulichkeit der Pass-Unterlagen Obamas verletzten hatten.  (mfa/dpa)