US-Regierung : Es wird einsam um George W. Bush

Wieder verliert US-Präsident Bush eine langjährige Vertraute. Die Image-Beauftragte der Regierung, Karen Hughes, tritt nach zwei Jahren im Amt zurück.

071031hughes
Karen Hughes (r.): Staatssekretärin für öffentliche Diplomatie -Foto: AFP

WashingtonHughes, die als Staatssekretärin im Außenministerium für die Verbesserung des Rufs der Vereinigten Staaten im Ausland verantwortlich ist, wird im Dezember aus persönlichen Gründen aus dem Amt scheiden, sagte Außenministerin Condoleezza Rice in Washington. Hughes will nach zwölf Jahren im öffentlichen Dienst zu ihrer Familie nach Texas zurückkehren. Sie nehme den Rücktritt "mit großem Bedauern" an, sagte Rice.

Mit Hughes nimmt eine weitere langjährige Vertraute von US-Präsident George W. Bush Abschied von der Politik in Washington. Die 50-Jährige zählte mit den kürzlich ebenfalls zurückgetretenen Präsidentenberatern Karl Rove und Dan Bartlett zu jenem engen Kreis von Vertrauten, der Bushs Aufstieg vom texanischen Gouverneur zum US-Präsidenten begleitete. Hughes war Bushs Kommunikationschefin, ehe sie 2005 ihren Posten im Außenministerium antrat. Ihr offizieller Titel dort ist Staatssekretärin für öffentliche Diplomatie.

Hughes habe in ihrer Amtszeit die PR-Arbeit der US-Diplomatie im Ausland verbessert, sagte Rice. "Sie ermöglichte es jedem Botschafter rund um den Globus, mit einem guten Gefühl in die Öffentlichkeit zu treten und über Amerikas Botschaft zu sprechen." Hughes habe unter anderem ein "schnelles Reaktionsteam" installiert, das US-Diplomaten im Ausland täglich über die jeweiligen Positionen informierte. Dies helfe Diplomaten, im Ausland "mit Gewissheit für die Vereinigten Staaten zu sprechen", sagte Rice. (mit AFP)