USA : Piloten droht Kriegsgericht wegen Flug mit Atomwaffen

Die Verantwortlichen für den jüngsten Flug eines US-Bombers mit sechs Atomsprengköpfen an Bord quer über die USA müssen sich vermutlich vor einem Militärgericht verantworten. Die Piloten wußten nicht, dass sie scharfe Munition an Bord hatten.

WashingtonMehrere Offiziere seien von ihren Posten abgesetzt worden, gab Generalmajor Richard Newton bekannt. Die Soldaten hätten vor dem Start des B-52-Bombers am 30. August nicht wie vorgeschrieben die Waffen der Maschine überprüft. "Das ist ein Fehler, der nicht hinzunehmen ist", sagte ein weiterer General.

Das Flugzeug war damals mit den nuklear bestückten Marschflugkörpern an Bord vom Luftwaffenstützpunkt Minot im Bundesstaat North Dakota zum Militärflughafen Barksdale in Louisiana geflogen. Die Piloten der Maschine hatten nicht gewusst, dass gefechtsbereite Atomwaffen an Bord waren. Der etwa dreistündige Flug verlief nach Angaben des Verteidigungsministeriums ohne Probleme. (mit dpa)