USA : Verantwortlicher des "Air Force One"- Skandalflugs tritt zurück

Der für den Tiefflug der "Air Force One" verantwortliche Beamte im Weißen Haus, Louis Caldera, ist zurückgetreten. Die US-Präsidentenmaschine hatte im April hunderte Menschen in New York in Angst und Schrecken versetzt.

WashingtonDie Maschine des US- Präsidenten Barack Obama war am 27. April begleitet von zwei F-16 Kampfjets im Tiefflug über Manhattan geflogen. Der Anblick rief bei vielen Menschen sofort die Erinnerungen an die Anschläge des 11. Septembers 2001 hervor. Hunderte verließen fluchtartig ihre Büros. Die Notrufzentralen der Stadt liefen heiß.

Kurz darauf kam die Entwarnung. Das Flugzeug war für öffentliche Fotoaufnahmen unterwegs gewesen. Das Bild der "Air Force One" über der Freiheitsstatue wurde inzwischen vom Weißen Haus veröffentlicht, soll aber nicht zu Publity-Zwecken verwendet werden.

Wie Verteidigungsminister Robert Gates mitteilte, hat der Ausflug der Maschine die US- Steuerzahler knapp 360.000 Dollar (etwa 264.000 Euro) gekostet. Obama hatte überaus verärgert auf den Vorfall reagiert und eine sofortige Untersuchung veranlasst. Er habe den Rücktritt Calderas, der als Leiter der militärischen Abteilung in der Regierungszentrale den Flug gebilligt hatte, akzeptiert. Der US-Präsident wolle nun die Organisationsstruktur der Abteilung untersuchen lassen, hieß es in einer Regierungserklärung. (sh/dpa)