USA : Virtuelle Aufrüstung

Nach den Hackerattacken aus China rüstet die US-Armee auf - im virtuellen Bereich. Die US-Luftwaffe hat heute ein Sonderkommando eingerichtet, das die Streitkräfte auf einen möglichen Krieg im Internet vorbereiten soll.

WashingtonDas Cyber-Kommando "wird Truppen ausbilden und ausrüsten, um globale Einsätze im Internet in enger Zusammenarbeit mit den Luftwaffeneinsätzen zu unternehmen", kündigte Luftwaffensprecher Generalmajor Charles Ickes in Washington an. Das Kommando werde in Barksdale im US-Bundesstaate Louisiana stationiert sein.

Die Ankündigung folgt auf eine Serie von internationalen Hacker-Angriffen, die vor allem der chinesischen Führung zugeschrieben werden. So sollen chinesische Computerexperten bis in das System des Bundeskanzleramts in Berlin vorgedrungen sein. Auch aus den USA und Frankreich kamen Berichte von Hacker-Attacken. Eine von Russland gesteuerte Internet-Attacke gegen Estland legte im Mai innerhalb kurzer Zeit sämtliche Regierungs- und Behördencomputer lahm. Die US-Armee hatte in den 90er Jahren eingeräumt, sie habe die Nato-Luftangriffe gegen Serbien ebenfalls mit Maßnahmen zur elektronischen Destabilisierung unterstützt. (mit AFP)