Vattenfall : Wieder Defekt in Krümmel festgestellt

Im Vattenfall-Atomkraftwerk in Krümmel ist ein Defekt an einem Sicherheitsventil festgestellt worden. Das betreffende Stück Rohrleitung werde ausgetauscht, hieß es von dem Betreiber.

Krümmel
Erneut Riss entdeckt: Das Kraftwerk Krümmel, hier der Eingang zum Druckbehälter. -Foto: ddp

KielBeim Atomkraftwerk Krümmel in Schleswig-Holstein haben Fachleute einen Defekt an einem von elf wichtigen Sicherheitsventilen entdeckt. Es sei ein acht bis zehn Millimeter langer Haarriss an der Steuerleitung des Sicherheits- und Entlastungsventils festgestellt worden, teilte Betreiber Vattenfall Europe mit. Solche Elemente seien für das Auslösen einer Schnellabschaltung etwa bei einem Störfall zuständig, erläuterte ein Sprecher. Die zehn übrigen Leitungen dieser Art seien nach der Überprüfung ebenfalls getestet worden und alle in Ordnung gewesen.

Atomanlagen haben so genannte redundante Sicherheitssysteme. Dort sind einige Anlagenteile mehrfach eingebaut, damit im Falle eines Ausfalls sofort ein Ersatzelement einspringt.

Der Riss sei bei einer Druckprüfung entdeckt worden, hieß es weiter. Die Auffälligkeit sei ein meldepflichtiges Ereignis der Kategorie N (für "Normal"). Vattenfall meldete die Entdeckung dem zuständigen Kieler Sozialministerium. Das betreffende Stück Rohrleitung werde nach Zustimmung der Behörde ausgetauscht. Das AKW ist seit einem Störfall nach einem Trafobrand Ende Juni vom Netz. (mit dpa)