Abenteuer am PC: "Das Schwarze Auge" : Eine abenteuerliche Reise ins Ungewisse

Adventures haben eine feste Fan-Gemeinde. Das gilt besonders für "Das Schwarze Auge", das erfolgreichste deutsche Rollenspiel. Mit "Satinavs Ketten" folgt nun eine weitere Episode der dunklen Abentuer. Unser Autor hat sich auf den Weg durch Aventurien gemacht.

Roland Peters
Die Grafik des Adventures ist liebevoll gemacht und schön umgesetzt.
Die Grafik des Adventures ist liebevoll gemacht und schön umgesetzt.Screenshot: Daedalic Entertainment

Aventurien, das klingt nicht nur offensichtlich. Das ist es auch. Der erdachte Kontinent ist Schauplatz für Abenteurer im erfolgreichsten deutschen Rollenspiel: Das Schwarze Auge, kurz DSA. Die Fanbasis ist groß, und so hat das deutsche Spielestudio Daedalic in Zusammenarbeit mit den Originalautoren das erste klassische Point&Click-Adventure für den PC in der DSA-Welt entwickelt. Ohne Charakterbögen und Würfel, aber mit einer fantastischen Geschichte.

In "Satinavs Ketten" schicken die Hamburger Entwickler den Spieler auf die Reise, als Geron, ein pubertierender Junge, von Ziehvater Gwinnling in dem kleinen Städtchen Andergast aufgezogen. Seit der Seher im Feuerschein seines eigenen Scheiterhaufens den Finger auf den kleinen Jungen richtete und ihn verfluchte, ist Geron auf Schritt und Tritt vom Pech verfolgt – sagen zumindest fast alle Einwohner Andergasts. Doch der als Vogelfänger Angelernte hat Träume von Ruhm und Ehre, wie alle Jungen in seinem Alter.

Die Idylle ist schnelle vorbei

Mit dichter Atmosphäre und sehr guten Sprechern entführt das Spiel in eine ganz eigene Welt.
Mit dichter Atmosphäre und sehr guten Sprechern entführt das Spiel in eine ganz eigene Welt.Screenshot: Daedalic Entertainment

Und so läuft Geron durch herrlich gezeichnete und gemalte Bilder. Doch die Idylle der ersten Rätsel ist schnell vorbei, als er den Ziehvater sterbend im gemeinsamen Haus findet. Die Krähenplage sucht offenbar nicht nur den Königspalast heim, sondern auch diejenigen, die den Seher damals in den Flammen verenden ließen. Geron steht nun unter Druck – soll er fliehen oder bleiben?

Satinavs Ketten ist ein Fantasy-Abenteuer, aber der Junge beherrscht nur einen Zauberspruch: Er kann Gegenstände zerspringen lassen, wie etwa den Bierkrug des unfreundlichen Schmieds. Nuri könnte ihn ihrerseits wieder zusammensetzen, doch sie bewahrt sich ihre Kraft für Situationen auf, in denen es beide weiterbringt. Nuri ist eine berührend naive Waldfee, die zu Beginn des Abenteuers von Geron gerettet wird. Fortan ist sie seine treue Begleiterin, die sich auch nicht von eindeutigen Avancen anderer Männer vom Weg der beiden abbringen lässt. Das Spiel ist damit auch eine Geschichte einer großen gemeinsamen Reise ins Ungewisse, von Freundschaft und von Verantwortung.

Flucht mit dem Gauklerwagen

Klassisches Point&Click-Adventure: In der Bedienung stellt "Satinavs Ketten" keine großen Hürden auf.
Klassisches Point&Click-Adventure: In der Bedienung stellt "Satinavs Ketten" keine großen Hürden auf.Screenshot: Daedalic Entertainment

Die Steuerung des DSA-Abenteuers ist mit der Maus höchst simpel gehalten, die Atmosphäre ist umso dichter. Die Sprecher sind fast durchweg exzellent, und mit geschlossenen Augen klingen ihre Stimmen wie die eines Hörspiels. Das Prinzip ist jedoch klassisch, Freunde von bekannten Genre-Vertretern - etwa das legendäre Monkey Island oder Baphomets Fluch - werden sich beim Spielen sofort zurechtfinden: Sammle Gegenstände und löse damit die Probleme, die sich in den Weg stellen. Wie etwa die abgemagerten Gestalten, die eine fahrende Gauklerin töten, weil diese das junge Paar nicht verraten will. Also setzt Nuri das zerstörte Rad des Wagens mit ihrer Fähigkeit wieder zusammen, während Geron den tönernen, hohlen Kopf einer Marionette nimmt, mit entzündbarem Pulver füllt, einem Lappen zustopft und ins Lagerfeuer wirft, um die Angreifer abzulenken. Mit seinem Zerstörzauber hilft er im richtigen Moment nach. Die Stichflamme überrascht einen der Häscher, der Weg ist frei.

Der Trailer zum Spiel:

Mit dem Gauklerwagen fliehen die beiden, für den Moment sind sie einigermaßen sicher. Doch wer hat die beiden Gestalten auf die Suche geschickt und warum? Ist der Seher etwa doch nicht tot? Was hat es mit der Krähenplage auf sich? Und warum spricht der Rabe plötzlich Gerons Sprache – und nennt ihn Nachthaar?

In einer Spielzeit von 15 bis 20 Stunden können Jugendliche per PC ab 12 Jahre auf die Suche nach Antworten gehen. "Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten" (Daedalic / Deep Silver) ist im Handel oder als Download für rund 35 Euro erhältlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben