Verbraucher : An Klaus Martini Leiter der globalen Anlagestrategie für Privatkunden der Deutschen Bank

Bei der Anlage auf Themen setzen

An Klaus Martini

Wie geht es 2007 am Aktienmarkt weiter? Lässt sich die gute Entwicklung des ablaufenden Jahres fortschreiben, oder hat sich das Investitionsumfeld geändert?

Das Investitionsumfeld bleibt positiv, die Weltwirtschaft sollte im nächsten Jahr allerdings etwas schwächer wachsen als 2006. Dabei könnten die USA ihre Funktion als Wachstumsmotor teilweise abgeben, während der Anteil von China und Indien am Wachstum deutlich zunehmen sollte. Der langjährige Trend niedriger Inflationsraten dürfte auch 2007 anhalten. Die Gründe sind die Integration neuer Länder in die internationale Arbeitsteilung, höhere Produktivität, die umfassende Liberalisierung vieler Güter- und Dienstleistungsmärkte sowie die vorausschauenden und glaubwürdigen Geldpolitiken.

An den Geld- und Rentenmärkten stellt sich folgendes Bild dar: Die US-Notenbank Fed sollte die ersten Zinssenkungsschritte einleiten, während die Europäische Zentralbank (EZB) noch Zinserhöhungsspielraum hat. Auf der Anleihenseite sind insbesondere solche aus Unternehmen relativ teuer, Anleihen ausgewählter Wachstumsmärkte hingegen dürften attraktiv bleiben.

Von den Alternativen Investments sind vor allem Hedgefonds und Rohstoffe interessant. Bei Hedgefonds ist, wie in diesem Jahr auch, 2007 die Stil- und Managerauswahl entscheidend für den Anlageerfolg. Bei Rohstoffen erfordert das unstetigere Umfeld eine größere Flexibilität der Anleger: Industriemetalle dürften wegen des anhaltend hohen Bedarfs bei begrenztem Angebot ein gutes Kurspotenzial haben. Die Abschwächung des globalen Wachstums bleibt jedoch als Risiko für Rohstoffpreise bestehen.

Insgesamt ist angesichts beträchtlicher Risiken für die Weltwirtschaft die Fokussierung auf eine ausgewogene Verteilung der Investments zu empfehlen. Chancen nutzen, Risiken begrenzen – das ist die Devise. Dafür sollten alle Anlageklassen in die strategische Kapitalverteilung einbezogen werden, also außer Aktien und Renten auch Alternative Investments wie Hedgefonds, Private Equity und Rohstoffe. Darüber hinaus ist es wichtig, zunehmend auf Anlagethemen zu setzen, anstatt das Portfolio ausschließlich nach Ländern und Branchen auszurichten.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben