Verbraucher : an Malte Diesselhorst Landesgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz

Reits bringen Bewegung

an Malte Diesselhorst

Anleger haben zum Teil bittere Erfahrungen mit offenen Immobilienfonds gemacht. Künftig werden Real Estate Investment Trusts (Reits) in Deutschland zugelassen. Sind die neuen Produkte auch für Kleinanleger attraktiv?

Anleger, die sich in Deutschland an Immobilien indirekt beteiligen wollten, konnten dies bisher über geschlossene oder offene Immobilienfonds und über börsennotierte Immobilienaktiengesellschaften. Nach dem Vorbild der USA sollen nun in Deutschland zusätzlich Reits eingeführt werden. Das Ziel: Indirekte Immobilieninvestitionen sollen für inländische Kapitalanleger, aber auch für ausländische Investoren attraktiver werden. Letztendlich soll damit auch der deutsche Immobilienmarkt eine Belebung erfahren.

Der Unterschied zu den bisherigen Anlagemöglichkeiten liegt vor allem darin, dass die Gewinne auf der Unternehmensebene nicht besteuert werden. Der Reit muss seine Gewinne allerdings fast vollständig ausschütten. Der Anleger versteuert dann die Ausschüttung nach seinem persönlichen Steuersatz, wobei das Halbeinkünfteverfahren – also die hälftige Versteuerung von Dividenden – keine Anwendung findet.

Ob die Anlage attraktiv ist, hängt deshalb auch vom persönlichen Steuersatz ab. Die direkte Ausschüttung und Besteuerung begünstigt Anleger mit niedrigem Steuersatz. Für Reits spricht die leichtere Handelbarkeit über die Börse und die hohe Transparenz. Die Gesellschaften unterliegen allen Regelungen für börsennotierte Aktiengesellschaften.

Anlagen in Reits könnten vor allem dann attraktiv sein, wenn durch die Einführung dieser Rechtsform der deutsche Immobilienmarkt insgesamt in Bewegung kommt; die Bewertung des Immobilienvermögens der Reits wird dann langfristig steigen.

Die Einführung der Reits in Deutschland verzögert sich jedoch zurzeit wegen der Diskussion, ob auch Wohnimmobilien von den Gesellschaften erworben werden dürfen. Werden Wohnimmobilien ausgeschlossen, so ist der Erfolg der Reits von vornherein fraglich: gerade der Markt für Wohnimmobilien hat in Deutschland erheblichen Nachholbedarf.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben