Verbraucher : an Michael Rottmann, Leiter der Zins- und Devisenstrategie der Hypo-Vereinsbank

Die Zinsen steigen erst mal weiter

an Michael Rottmann

In der vergangenen Woche wurden Gerüchte laut, die Europäische Zentralbank (EZB) wolle den Leitzins auf mindestens vier Prozent im kommenden Jahr anheben. Werden die Zinsen wirklich so hoch steigen?

Die Mitglieder der Europäischen Zentralbank ließen bereits in den vergangenen Wochen durchschimmern, dass die Normalisierung des Leitzinsniveaus sich auch im Jahr 2007 fortsetzen kann. Bislang gingen die Marktteilnehmer mehrheitlich davon aus, dass nach zwei weiteren Leitzinsanhebungen um je 25 Basispunkte im Oktober und Dezember auf ein Niveau von 3,5 Prozent der Zinserhöhungszyklus beendet ist. Zweifel über eine unterschiedliche Auffassung seitens der EZB kamen bereits bei Veröffentlichung der Wachstums- und Inflationsprognosen auf. So veranschlagt die EZB das reale Wachstum im Mittelwert auf 2,1 Prozent und die Inflation auf 2,4 Prozent im Jahr 2007.

Benutzt man das einfachste Modell zur Geldpolitik, demzufolge das Leitzinsniveau dem nominalen Wachstum entsprechen sollte, ist gemäß diesen Prognosen tatsächlich ein Leitzinsniveau von 4,5 Prozent denkbar. Der Knackpunkt sind somit die unterschiedlichen makroökonomischen Prognosen. Der Konsens der Ökonomen sieht das Wachstum 2007 bei 1,8 Prozent und die Inflationsrate bei 2,1 Prozent und liegt damit deutlich unter den Prognosen der EZB. Unseres Erachtens sind selbst diese Prognosen noch zu optimistisch. Letztlich haben die Geschäftsklimaindikatoren im Euroraum ihre Höchstwerte bereits überschritten und sprechen für eine Abschwächung der konjunkturellen Dynamik.

Auch bezüglich der Inflation erscheint uns der Pessimismus der EZB überzogen. Zweifelsohne wird die Mehrwertsteuererhöhung in Deutschland die Inflation in der Eurozone nach oben ziehen.

Unter dem Strich gibt es wenig Zweifel, dass die EZB ihrem Plan folgt und im eingeschlagenen Zwei-Monats-Rhythmus die Leitzinsen bis Jahresende auf 3,5 Prozent anhebt. Bis dahin werden sich allerdings die Wachstumsaussichten ausgehend von den USA weiter eintrüben und die Inflationszahlen leicht rückläufig werden. Ein Leitzinsniveau von über vier Prozent im kommenden Jahr ist somit sehr unwahrscheinlich.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben