Verbraucher : an Sabine Fischer Verbraucherzentrale Brandenburg

Der Autokauf im Ausland lohnt sich

an Sabine Fischer

Ich möchte mein nächstes Auto im Ausland kaufen, um Geld zu sparen. Auf was muss ich dabei achten?

Bei Neuwagen gibt es in der Europäischen Union Preisunterschiede von bis zu 30 Prozent. Denn in Ländern wie Dänemark , wo zum Netto-Preis hohe Steueraufschläge hinzukommen, kalkulieren die Händler mit niedrigen Netto-Preisen, damit der Endpreis nicht zu hoch wird. Davon können auch Deutsche profitieren.

Treten bei einem im EU-Ausland gekauften Fahrzeug Mängel auf, so ist für Ansprüche des Käufers wegen Sachmängeln zwischen der gesetzlichen Gewährleistung und der Herstellergarantie zu unterscheiden. Gesetzliche Gewährleistungsrechte bestehen nur gegenüber dem Verkäufer. Falls Sie nicht ausdrücklich vereinbart haben, dass deutsches Recht gelten soll, ist das Recht des Staates anwendbar, in dem das Auto gekauft wurde. Im Zuge der Umsetzung der EU-Verbrauchsgüterkaufrichtlinie (1999/44/EG) wurden zwar die nationalen Vorschriften zum Gewährleistungsrecht beim Kauf europaweit harmonisiert. Danach sollen Händler mindestens zwei Jahre Gewähr für Sachmängel leisten. Bisher haben jedoch einige EU-Staaten diese Richtlinie noch nicht umgesetzt, so dass es EU- weit nach wie vor unterschiedliche Gewährleistungsfristen gibt. Bei Rechtsproblemen helfen im Übrigen grenzüberschreitende Clearingstellen zur außergerichtlichen Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten in Europa (Kontakt zum Beispiel unter info@euroinfo-kehl.com).

Die Herstellergarantie, die neben der gesetzlichen Gewährleistung des Verkäufers vom Fahrzeughersteller EU-weit gewährt wird, beträgt zumeist ein Jahr. Danach ist jede Vertragswerkstatt in der EU unabhängig vom Kaufland des Wagens verpflichtet, die vereinbarten Garantieleistungen zu erbringen. Voraussetzung dafür sind ein vom Händler ordnungsgemäß ausgefülltes und abgestempeltes Garantieheft sowie turnusmäßig durchgeführte Kundendienste. Nach Einführung des „Garantie-Sicherheits-Systems" (GSS) durch den Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK) mit der German Assistance Versicherung zum 1. Januar 2002 verfällt der Garantieanspruch des Käufers auch dann nicht, wenn er die turnusmäßigen Kundendienste nicht bei einer Vertragswerkstatt, sondern einer freien Werkstatt hat ausführen lassen, sofern die freie Werkstatt Mitglied im GSS ist. Foto: Thilo Rückeis

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Recht@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Recht, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben