Verbraucher : an Wolfgang Wawro Steuerberater

Zusammen fahren und sparen

an Wolfgang Wawro Steuerberater

Ich fahre mit Kollegen gemeinsam zur Arbeit. Wie kann ich unsere Fahrgemeinschaft beim Finanzamt abrechnen, wenn es um die Kilometerpauschale geht?

Jedes Mitglied der Fahrgemeinschaft erhält die Entfernungspauschale von 0,30 Euro für jeden vollen Kilometer. Der Steuerfreibetrag rechnet sich wie folgt: Zahl der Arbeitstage x Entfernungskilometer x Entfernungspauschale.

Bei wechselseitigen Gemeinschaften ist die Entfernungspauschale aber grundsätzlich auf einen Höchstbetrag von 4500 Euro begrenzt. Das gilt für die Tage, an denen der Arbeitnehmer sein eigenes oder zur Nutzung überlassenes Auto nicht einsetzt. An Tagen, an denen dieses benutzt wird, greift die Begrenzung auf den Höchstbetrag nicht. Es muss nur nachgewiesen oder glaubhaft gemacht werden, dass die Fahrten mit dem eigenen oder dem zur Nutzung überlassenen PKW zurückgelegt wurden.

Setzt bei einer Fahrgemeinschaft nur ein Teilnehmer seinen Wagen ein, kann er die Pauschale auf den Höchstbetrag von 4500 Euro für seine Fahrten zur Arbeit geltend machen. Eine Umwegstrecke zum Abholen der Mitfahrer ist nicht mit einzubeziehen. Den Mitfahrern wird gleichfalls die Entfernungspauschale gewährt, begrenzt auf den Höchstbetrag von 4500 Euro. Foto: Kai-Uwe Heinrich

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Recht@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Recht, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar