Verbraucher : an Wolfgang Wawro Steuerberater

Spenden auch ohne Quittung

an Wolfgang Wawro

Ich habe beim Deutschen Roten Kreuz für die Flutopfer in Asien Geld gespendet und möchte meine Spende gern von der Steuer absetzen. Reicht der Computer-Ausdruck meiner Online-Banking-Überweisung oder muss ich das DRK nun mit einer Spendenquittung nerven?

Das DRK oder andere Profis im Spendenbereich nervt man sicher nicht, wenn man eine Spendenquittung fordert. Häufig erhält man unaufgefordert eine Bestätigung, wenn der Überweisungsbeleg die Absenderanschrift im Textfeld enthält. Die Tsunamikatastrophe aber hat sogar die Behördenherzen – wenn es so etwas geben sollte – erweicht. Die Finanzverwaltung erleichterte die Nachweisführung für Spenden, wenn diese auf ein Sonderkonto des Deutschen Roten Kreuzes oder eines anderen amtlich anerkannten Verbandes der Wohlfahrtspflege eingezahlt wurden. Als Nachweis genügt der Kontoauszug oder der Bareinzahlungsbeleg der Bank. Bei Online-Banking reicht der PC-Ausdruck.

Wer auf ein normales Konto – nicht Sonderkonto – solcher Einrichtungen spendete, benötigt als Nachweis ebenfalls nur den Kontoauszug, wenn die Spende bis zum 19. Januar 2005 eingezahlt wurde. Aus dem Beleg müssen Name und Kontonummer des Auftraggebers und des Empfängers, der Buchungstag und die Höhe des Betrags ersichtlich sein.

Das Bundesfinanzministerium hat alle Unterstützungsregelungen in einem Schreiben vom 14. Januar dieses Jahres zusammengefasst (Az. IV C 4 - S 2223 - 48/05). Foto: Kai-Uwe Heinrich

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Recht@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Recht, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben