Verbraucher : an Wolfgang Wawro Steuerberater

Den Sprachkurs steuerlich absetzen

an Wolfgang Wawro

Ich habe im Urlaub einiges für meine Bildung getan. Ich habe einen Sprachkurs besucht, den ich für meine Arbeit gut nutzen kann. Und ich war auch oft in Museen. Kann ich irgendetwas von der Steuer absetzen?

In erster Linie stellen Besuche in Museen sowie Sprachkurse im Urlaub Kosten der privaten Lebensführung dar und können deshalb steuerlich nicht abgesetzt werden.

Aber es gibt Ausnahmen: So können Teilnahmegebühren für Sprachkurse auch bei im Übrigen privat veranlassten Reisen als Werbungskosten oder Betriebsausgaben abziehbar sein. Voraussetzung dafür ist, dass eine konkrete berufliche Veranlassung für die Teilnahme an einem Sprachkurs besteht und der Sprachlehrgang nach Programm und Durchführung den Vorgaben der Rechtsprechung entspricht. Ein solcher konkreter Zusammenhang mit der Berufstätigkeit besteht beispielsweise dann, wenn die Beherrschung der Sprache für eine angestrebte berufliche Weiterentwicklung erforderlich ist.

Dies gilt dabei sowohl bei Inlands- als auch bei Auslandsreisen. Von der Rechtsprechung wurde zwar früher unterstellt, Auslandssprachkurse wiesen eher Berührungspunkte zur privaten Lebensführung auf als Inlandssprachkurse; die hierfür entstandenen Aufwendungen wurden deshalb meist nicht zum Abzug zugelassen. Nach der neueren Rechtsprechung widerspricht es jedoch dem EU-Recht, wenn ein Mitgliedsstaat der EU den steuerlichen Abzug von Aufwendungen für Sprachkurse von unterschiedlichen Voraussetzungen abhängig macht, je nachdem, ob der (auswärtige) Sprachkurs in dem Heimatstaat oder in einem anderen Mitgliedsstaat stattgefunden hat. Mit seiner Entscheidung vom 19. Dezember 2005 folgt der Bundesfinanzhof der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes.

Ob auch die Kosten für die mit dem Sprachkurs verbundene Reise beruflich veranlasst und demzufolge abziehbar sind, ist im Rahmen der Gesamtwürdigung zu bestimmen. Wer auch die Fahrt- oder Flug- und Unterkunftskosten steuerlich berücksichtigt bekommen will, muss einen Kurs mit straffer Organisation und zeitlichen Mindestanforderungen belegen. Die steuerliche Berücksichtigung der Kosten kann jedenfalls nicht allein deshalb abgelehnt werden, weil der Sprachkurs im Ausland stattgefunden hat. Foto: Kai-Uwe Heinrich

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben