Verbraucher : Auf Nummer sicher

-

Tagesgeld

Neben der Anlage in Geldmarktfonds ist Tagesgeld die flexibelste Möglichkeit, sein Geld risikolos anzulegen. Eine zeitliche Bindung erfolgt nicht. Gute Institute bieten Zinssätze über drei Prozent. Die Höhe liegt im Ermessen der Bank. Im Regelfall erheben Banken für Tagesgeldkonten keine Gebühren.

Sparbücher

Einige Banken bieten inzwischen wieder Sparbücher mit attraktiven Zinsen an. Auf das dort gelagerte Geld kann nur bedingt zurückgegriffen werden. Meist kann ein Höchstbetrag von 2000 Euro im Monat abgehoben werden. Bei höheren Summen wird ein Strafzins fällig. Sparbücher sehen in der Regel eine Kündigungszeit von drei Monaten vor.

Festgeld

Das Vermögen ist für einen bestimmten Zeitraum gebunden . Anlagen sind jedoch auch für 90 oder 180 Tage möglich. Während dieses Anlagezeitraums liegt der Zinssatz fest. Wenn allgemein die Zinsen steigen, kann nicht in günstigere Anlagen umgeschichtet werden.

Sparbrief

Der Sparbrief ist ein fest verzinstes Wertpapier. Die Laufzeit ist festgelegt. Manche Kreditinstitute schütten die Zinsen jährlich aus, andere erst am Ende der Laufzeit. Dann besteht allerdings die Gefahr, dass selbst bei kleinen Anlagebeträgen der Sparerfreibetrag ausgeschöpft wird. Sparbriefe sind über den Einlagensicherungsfonds gesichert. hez

0 Kommentare

Neuester Kommentar