Autoversicherung : 500 Euro sind locker drin

Wer seine Autoversicherung wechselt oder mit einem Wechsel droht, kann viel Geld sparen. Aber die Frist läuft am 1. Dezember ab.

Heike Jahberg

Wer seine Autoversicherung kündigen will, hat in diesem Jahr einen Tag länger Zeit. Weil der alljährlich wiederkehrende Stichtag 30. November auf einen Sonntag fällt, reicht es in diesem Jahr ausnahmsweise, wenn das Kündigungsschreiben am 1. Dezember im Briefkasten der Versicherung liegt. Die Zeit sollte man nutzen: Wer sich in den nächsten zwei Wochen einen Überblick über die verschiedenen Haftpflicht- und Kasko angebote verschafft, kann durch einen Tarifwechsel im kommenden Jahr locker einige hundert Euro sparen.

Was möglich ist. Auf „bis zu 500 Euro pro Jahr“ beziffert Henrich Blase vom Verbraucherportal Check24 die mögliche Ersparnis für Autobesitzer. In Extremfällen können die Summen aber noch deutlich höher sein. Die Stiftung Warentest hat für einen jungen Fahranfänger Preisunterschiede von knapp 2800 Euro im Jahr ermittelt. Vergleichen sollte jeder: „Selbst Autofahrer, die bei einem Kfz-Versicherer mittlerer Preiskategorie versichert sind, sparen im Schnitt noch 50 Prozent, wenn sie zum günstigen Anbieter wechseln“, rät Blase.

Wie viel Berliner sparen können. Im Auftrag des Tagesspiegels hat Check24 für vier Berliner Modellkunden die günstigsten Anbieter von Haftpflicht- und Kaskoversicherungen ermittelt. Fazit: Zwischen 500 und 600 Euro sind locker drin. Auf den ersten Plätzen finden sich ausschließlich Direktversicherungen wie Ineas, Directline, HDI24 und Huk24. Diese Unternehmen erreichen Sie ausschließlich online oder per Telefon beziehungsweise per Post.

Was wichtig ist. Man sollte nicht nur auf die Preise achten, sondern auch auf die Bedingungen, rät Thorsten Rudnik vom Bund der Versicherten. Wichtig ist etwa, ob ein Versicherer auch bei grober Fahrlässigkeit zahlt – etwa dann, wenn man eine rote Ampel überfahren hat. Interessant sind auch „Rabattretter“, die verhindern, dass man nach einem Unfall gleich in eine schlechtere Schadenfreiheitsklasse rutscht und höhere Prämien zahlt. Enthält die Versicherung eine Mallorca-Police, ist man besser geschützt, wenn man sich im Urlaub einen Mietwagen nimmt. Zudem sollte die Deckungssumme 100 Millionen Euro und nicht nur 50 Millionen Euro betragen, rät Rudnik.

Wie Marderbisse ersetzt werden. Oft liegen die Tücken im Detail. Immer mehr Kaskoversicherer übernehmen die Schäden durch Marderbisse. Doch einige Unternehmen ersetzen nur die durchbissenen Kabel, nicht aber einen Motorschaden, der durch die beschädigten Kabel verursacht worden ist.

Welche Rabatte möglich sind. Die Konkurrenz unter den Autoversicherern ist groß. Mit individuellen Rabatten kämpfen die Unternehmen um Kunden: So werden Garagenfahrzeuge mit Preisnachlässen belohnt. Wenigfahrer, Frauen, Eigenheimbesitzer und Familien fahren meist billiger als männliche Kunden, die zur Miete wohnen oder ständig auf Achse sind, Fahranfänger müssen deutlich tiefer in die Tasche greifen als alte Hasen. Wer verspricht, niemand anderen hinters Steuer zu lassen, bekommt einen günstigeren Preis als derjenige, der das Auto auch mal seinen Freunden leiht. Die Kombination von Rabatten kann zu unerwarteten Ergebnissen führen. Weil die Allianz, die sonst eher nicht zu den billigen Anbietern gehört, bestimmten Berufsgruppen günstigere Tarife anbietet, kann eine Steuerberaterin, die im Jahr nur wenige Kilometer zurücklegt und im eigenen Heim wohnt, dort eine genauso günstige Versicherung bekommen wie bei einem Internet anbieter, weiß Versicherungsberater Rudnik.

Was die Werkstattbindung bringt. Wer Wert auf einen Ansprechpartner vor Ort legt, ist bei der Huk Coburg gut bedient, meint die Stiftung Warentest. Die Franken schneiden in den Untersuchungen der Tester traditionell gut ab. Sparen können Huk-Kunden, wenn sie sich für eine Werkstattbindung entscheiden und sich von der Versicherung eine Werkstatt in ihrer Stadt zuweisen lassen. „Damit sinkt der Kaskobeitrag um 20 Prozent“, sagt Sprecher Holger Brendel.

Was Sie jetzt tun sollten. Oft muss man gar nicht wechseln, um zu sparen. Meist reicht es nämlich, seine alte Versicherung mit einem günstigeren Angebot der Konkurrenz zu konfrontieren, damit sie sich bewegt. Preisvergleiche können Sie im Internet unter www.check24.de oder unter www.toptarif.de anstellen. Für 16 Euro ermittelt die Stiftung Warentest den für Sie günstigsten Versicherer (www.test.de/kfz-analyse oder Finanztest 11/2008).

Der Bund der Versicherten veranstaltet am 20. November eine Telefonaktion. Von 14 bis 18 Uhr können Sie unter der kostenfreien Nummer 0800-000 32 15 anrufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben