Verbraucher : Billiger ist es am Schalter

-

Wer den Weg zum Postschalter nimmt, kommt meist günstiger weg als bei den teuren Abholdiensten. Die Post und Hermes haben ein dichtes Netz in Deutschland, nur leider muss man die Filialen mit etwas Mühe suchen. Oft sind sie integriert in einen Kiosk oder einen Zeitungsladen – und wenn der Pleite geht, ist natürlich auch die PaketAnnahmestelle verschwunden . Die Filialen müssen Einblick gewähren in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Ob man in der kurzen Zeit darin auch wirklich etwas findet, ist die andere Frage. In den AGB muss erklärt werden, was vom Versand ausgeschlossen ist und wie die Versicherung im Schadensfall aussieht.

ABHOLEN

Man muss sich aber längst nicht mehr am Postschalter anstellen, um sein Paket zu verschicken. Viele Firmen bieten einen Abholservice an. Man sollte nach Preisen, Zahlungsweisen und auch einer Auftragsnummer fragen. Viele Unternehmen bieten im Standard-Tarif jedoch keine Einengung des Zeitfensters an – manchmal muss man bis zum Nachmittag warten, bis ein Bote die Ware abholt. Das Paket sollte stabil sein. Leerräume mit Zeitungspapier ausfüllen , damit der Gegenstand nicht im Karton herumrutscht und so zu Schaden kommt. Den Karton mit Klebeband verschließen und nicht zu sparsam sein – sonst ist der Karton leer, wenn er ankommt.

ANBIETER

Eine Auswahl an Paketdiensten und Kurieren.

DHL

Tel.: 01805 – 3452255

Internet: www.dhl.de

Hermes

Tel.: 0900 – 131 12 11

Internet: www.hlg.de

UPS

Tel.: 0800 – 8826630

Internet: www.ups.com

Der Courier

Tel.: 02161 – 490996

www.dercourier.de

Pickpoint

Tel.: 01805 – 742576

www.pickpoint.de

GLS

Tel.: 0180 – 5252700

Internet: gls-germany.de

Iloxx

Tel.: 01805 – 597781

Internet: www.iloxx.de

Eine große Übersicht bietet www. posttip.de AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben