Verbraucher : Ein Papier spart Geld und Ärger

-

Im Schnitt werden in Deutschland jährlich 200000 Paare geschieden. „Angesichts dieser Zahlen empfiehlt es sich, rechtzeitig einen Ehevertrag abzuschließen“, rät die auf Familienrecht spezialisierte Berliner Anwältin Livia Rhee. Das Papier regelt, wem was gehören soll, wenn es zur Trennung kommt. Das ist unromantisch, spart aber im Trennungsfall Geld und Ärger. Meist soll der Vertrag Vermögenswerte aus dem so genannten Zugewinnausgleich ausschließen. Der sieht vor, dass das, was einer von beiden während der Ehe erwirbt, beiden gehört. Die zu Grunde liegende Idee: Wenn ein Partner das Geld verdient und sich der andere um Haushalt und Kinder gekümmert hat, soll das ausgeglichen werden. Doch der Vertrag lässt sich nicht beliebig gestalten. Erst Anfang dieses Jahres hat der Bundesgerichtshof unterstrichen, dass man sich durch einen Ehevertrag nicht von der Unterhaltspflicht für Kinder befreien kann. Eheverträge, so entschied das Gericht, dürfen nicht einseitig zu Lasten eines Partners gehen. avi

0 Kommentare

Neuester Kommentar