Verbraucher : Eine bärige Sache

Heike Jahberg

Das Testurteil: 9 Punkte 0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen

Am Anfang war ich schon ein wenig irritiert. Ich backe gern, daher hatte ich mich überreden lassen, Backformen zu testen – aus Silikon. Das war leichtsinnig, denn eigentlich stehe ich gar nicht auf solche modernen Materialien. Tief in meinem Herzen träume ich von einem Bauernhaus auf dem Land, in dem kupferne Kuchenformen an der Wand meiner gemütlichen Landhausküche hängen und ein anheimelnder Duft von Frischgebackenem durch die Zimmer zieht.

Silikonbackformen passen in eine solche Landidylle wie Aliens in eine Jane- Austen-Verfilmung. Bei Silikon denke ich an künstliche Busen und an undichte Badezimmerfugen, aber nicht an Weihnachten, Advent und Marmorkuchen. Außerdem sind die Formen viel zu bunt für meine Traumküche.

Die Gugelhupfform der Firma Lurch (18 bis 20 Euro im Handel) ist knallrot, die Bärchenform (17 Euro) tiefblau. Neu fühlen sie sich ein bisschen an wie eine nasse Forelle, irgendwie glatt und glipschig. Und sie sind voll flexibel. Man kann sie nach Herzenslust hin- und herbiegen – das ist praktisch, wenn man sie im Schrank verstauen muss, aber für konservative Gemüter wie mich ein wenig irritierend.

Doch dann habe ich mit den neuen Formen gebacken – einen Bärchenkuchen, einen Nuss- und einen Schokokuchen. Und jetzt bin ich bekehrt. Denn noch nie habe ich Kuchen so leicht aus der Form lösen können wie bei meinen Testbäckereien. Die Kranzform, der Schokobär – nichts abgebrochen, alles dran, einfach perfekt. Meine Kuchen hatten zudem wie von Zauberhand hübsch glitzernde Oberflächen bekommen und waren zehn Minuten schneller fertig als bei meinen herkömmlichen Backformen.

Ein weiterer Vorteil gerade für Eltern: Die Silikonformen kühlen schnell ab. Neugierige Kinder, die voreilig vom Frischgebackenen naschen wollen, verbrennen sich nicht so leicht die Finger. Außerdem sind die Formen problemlos zu reinigen – einfach unter fließendem Wasser abspülen oder in die Spülmaschine stellen.

Der Hersteller verspricht, dass man seine Silikonformen bis 260 Grad erhitzen und bis minus 60 Grad abkühlen kann. Man kann sie also in die Mikrowelle, in den Backofen und in die Tiefkühltruhe stecken. Außerdem gibt die Firma eine 15-Jahres-Garantie.

Die Silikonformen haben nur einen kleinen Schönheitsfehler: Beim Backen riechen sie leicht nach Mottenkugeln, so wie es manchmal in alten Häusern riecht. Doch auch das gehört ja irgendwie zum Landleben dazu, oder?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben