Verbraucher : Eiszapfen auf dem Kopf

Gerald Drissner

DAS TESTURTEIL 0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen

testet ein unzerstörbares Haargel Die Frisur von Günter Netzer war meine letzte Hoffnung. In mein Gesicht hingen Gardinen, braun wie frisch gebrühter Milchkaffee. Manchmal rieselten sie in meine Stirn, und ich sah aus, als wäre ich aus einem 70er-Jahre-Film geschlüpft. Schade, lange Haare stehen mir nicht; und kurze Haare kann ich nicht frisieren, denn ich habe zu viele Wirbel. Seit zwei Jahren lebe ich mit einem Kompromiss und trage sie in der Länge einer Kreditkarte. Ich hasse meine Haare, sie werden nicht erwachsen. Ja, aufmüpfig sind sie, denn föhne ich sie nach rechts, fallen sie absichtlich nach links. Und an manchen Tagen liegen sie da wie ein frisch gesaugter Teppich, borstig und zerzaust. Alles habe ich versucht, Spray, Wachs, Gel – nichts hat geholfen, ich trage seit Wochen die Frisur von Günther Jauch.

Seit gestern finde ich Günther Jauch langweilig, denn „Freeze!“ hat mich gerettet: eine Gel-Mischung von L’Oreal für 4,15 Euro. Einen Eisstalagmiten-Effekt könne man damit erzielen, ruckzuck, mit „unzerstörbarem Halt“, steht auf der Packung. Das will ich testen, öffne den Verschluss, schnüffle, das Gel riecht nach einem frisch gepflückten Granny Smith Apfel. Ich presse mir eine walnussgroße Portion von dem farblosen Glibber in die Hand, reibe es zwischen Daumen und Zeigefinger, zwirbele meine Haare nach oben. Ich habe die Macht über 120000 Haare – fantastisch! Keine Spur vom braven Bubi-Look; jetzt habe ich Eiszapfen auf dem Kopf.

Der Hersteller verspricht Unzerstörbarkeit, ich glaube das nicht. Also springe ich aufs Fahrrad, strample in die Pedale, 40 km/h, Fahrtwind. Ich schwitze im Gesicht, meine Haare riechen nach Apfel, doch die Frisur hält – Windtest bestanden! Nun fläze ich mich bei 30 Grad zwei Stunden in der Sonne. Schmelzen meine Eiszapfen? Nein! Denn auf meinem Kopf läuft eine chemische Reaktion ab – die Haare fühlen sich zwar an wie Stroh, aber die Frisur hält. Nun der Wassertest: Die Wolken am Himmel ziehen sich zusammen, es donnert, regnet. Ich spüre, wie ein paar meiner Igel-Haare von den Tropfen erschlagen werden und in voller Breite auf meiner Kopfhaut landen. Die meisten Stachel halten durch, „Freeze“ ist wasserfest. Ich bin müde, gehe ins Bett. Als ich am Morgen in den Spiegel schaue, sehe ich die Eiszapfen von gestern. Das Gel ist ein Permanent-Make-up für die Haare. Doch die Frisur ist mir zu gewagt, Eiszapfen passen nicht in den Sommer. Also bleibe ich doch bei Günther Jauch. Meine Haare aber, die sind nun erwachsen und machen das, was ich möchte – das Gel biegt und streckt sie, einfach „freezig“!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben