Verbraucher : Es gibt viel zu vertuschen

Christine-Felice Röhrs

testet Mascara Meine Schwester Barbara hat sich ihre Wimpern mal abgeschnitten, das war in den Ferien auf Ibiza. Sie war 15, dünn, blond und blauäugig – trotzdem verbrachte sie ihre Zeit lieber damit, Insekten aus dem Pool zu retten, als R-rollenden Jünglingen ein Eis abzuschwatzen. Die Wimpern schubsten gegen ihre Brille, so lang waren sie. Barbara fand das lästig, weil sie sie ständig verschieben musste, um ertrinkende Tiere zu lokalisieren.

Lange Wimpern sind verbreitet in meiner Familie. Meine sind auch ziemlich lang, aber ich käme nie auf den Gedanken, sie abzuschneiden, denn Wimpern können viel vertuschen, wenn man nicht 15, dünn, blond und blauäugig ist. Also pflege ich sie, meine Wimpern. Ich glaube an Seidenproteine, die sie glänzen lassen, an Vitamine, die die Wurzeln fester wurzeln lassen und an all das andere Zeug, das laut Hersteller in der schwarzen Paste steckt und doch irgendwas bewirken muss (Candelilla Cera, Acrylates Copolymer, Triethanolamine…). Ich bin wahrscheinlich die Einzige, die im Supermarkt stirnrunzelnd winzige Tuben-Aufdrucke entziffert. Insofern kann man mir, der größten lebenden Kapazität, folgende Beurteilung der „Lash Revolution Mascara“ ehrlich glauben: Die Verpackung ist doof.

Sie sieht aus wie ein kastrierter Lamy-Füller.

Zumal man an die Tusche selbst dann sehr schlecht herankommt. Man muss schon ordentlich zerren, bis das Bürstchen aus der Tube kommt – mit einem PLOPP! (SCHRECK!), dass man denkt, jetzt kommt die ganze Tusche hinterher und saut die Klamotten ein.

Dann das Bürstchen. Es gibt so viele in der Welt der Wimperntuschen. Geschwungen, gezwirbelt, mit eng oder weit gestellten Haaren, als Kamm! Zum Verlängern, Verbreitern, Verdichten und Tieferlegen. Und Nivea erfindet allen Ernstes, für immerhin 9,79 Euro, ein konservativ-kurzborstiges? Elastoflex heißt es und hat sogar ein Patent. Aber was tut es? Das erklärt einem keiner, auch nicht das Produkt, denn aufgetragen bewahrheitet sich weder die „intensive und gleichmäßige Farbabgabe schon beim ersten Auftragen“ noch die „revolutionäre Verlängerung“, selbst wenn man sich den Arm lahmtuscht. Meine Wimpern wirken sogar kürzer!

Wenn auch kein einziges Fliegenbein zu sehen ist. Doch, getrennt hat das Bürstchen die Wimpern schon sehr schön.

Natürlich macht auch diese Wimperntusche Wimpern schwarz. Aber ich will mehr. Ich will KILOMETERLANGE Wimpern. Es gibt viel zu vertuschen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben