EU-Tarif : Hohe Kosten bei Mobiltelefonaten im Ausland

Für Handygespräche innerhalb der EU gilt ein besonders billiger Tarif. Maximal 58 Cent pro Minute darf ein Gespräch in jedes Fest- und Mobilfunknetz kosten. Dennoch müssten zahlreiche Handybesitzer mit höheren Gesprächskosten rechnen.

HamburgWie die Zeitschrift "Computerbild" in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, telefonierten beim Netzbetreiber Vodafone 17 Millionen Kunden während des Urlaubs in Spanien, Italien oder Österreich in den meisten Fällen zu höheren Preisen, als von der EU festgelegt.

Grund sei die seit Juni 2005 existierende Vodafone-Option "Reiseversprechen", die von rund der Hälfte der Kunden genutzt werde. Diese Option lohnt sich seit Einführung des EU-Tarifs kaum noch, weil jedes Gespräch automatisch 75 Cent kostet, wie die Zeitschrift weiter berichtet. Je nach Tarif entstehen Minutenpreise wie beim Telefonieren in Deutschland. Dann kostet ein abgehendes Gespräch von einer Minute bis zu 1,56 Euro statt der beim EU-Tarif fälligen 58 Cent. Günstiger fährt nur, wer Inklusiv-Minuten aus einem Minutenpaket nutzt.

Günstigere Tarife werden storniert

Vorsichtig müssen demnach auch Verbraucher sein, die mit einer E-Plus-Karte telefonieren. Wechselt ein E-Plus-Kunde auf den erst vor kurzem eingeführten Auslands-Datentarif, storniert der Netzbetreiber automatisch den günstigen EU-Tarif für Gespräche, wie die "Computerbild" weiter berichtet. Achtsamkeit sei auch bei Konkurrent O2 geboten. Dieser Anbieter werbe mit einer teuren und irreführenden EU-Option. Wer damit telefoniere, zahle nicht nur bei ab-, sondern auch bei eingehenden Anrufen stets 59 Cent pro Minute. Bei der Verwaltung des eigenen Vertrages im Internet müssten Kunden zudem extra den Punkt "Keine EU-Option" auswählen, um den offiziellen EU-Tarif zu bekommen. Bei der Telekom-Tochter T-Mobile telefoniere hingegen fast jeder Kunde im EU-Tarif.

Die so genannte EU-Roaming-Verordnung für Handy-Telefonate im europäischen Ausland war im Juli vergangenen Jahres in Kraft getreten. Nach der Regelung dürfen eingehende Telefonate höchstens 28 Cent pro Minute kosten. Dennoch bieten die Netzbetreiber eigene Auslandsoptionen an. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben