Verbraucher : Flach und scharf

Wer sein Signal digital empfängt, ist mit LCD- und Plasmageräten meist besser dran. Analog ist die Röhre überlegen

Corinna Visser

Mit keinem Ereignis lassen sich Fernseher besser verkaufen als mit Fußball. Welt- und Europameisterschaften schlagen sogar die Olympischen Spiele. Mehr als 1,3 Millionen LCD- und Plasmafernseher wurden im vergangenen Jahr in Deutschland verkauft. Im ersten Halbjahr 2006, so hoffen die Hersteller, wird sich der Umsatz mit den flachen Geräten gegenüber dem Vorjahr verdoppeln. Im Gesamtjahr 2006 – so erwartet die Branche – werden mehr als sechs Millionen Fernseher in Deutschland verkauft – zum ersten Mal sollen es mehr LCD- und Plasmageräte als herkömmliche Röhrenfernseher sein.

Wann soll man auf die neue Technik umsteigen? „Das lohnt sich nur, wenn der Verbraucher sein Fernsehsignal digital empfängt – egal ob über Kabel, Satellit oder Antenne – und der neue Fernseher einen integrierten Digitalempfänger hat“, sagt Herbert Noll von der Stiftung Warentest. „Die Verwendung von Settop-Boxen verdirbt die Bildqualität.“ Umgekehrt gilt: „Nicht ein digitales Gerät im Test hatte bei analogem Empfang eine gute Note im Sehtest“, sagt Noll. „Analoge Signale gut wiedergeben, das können nur die Röhren.“

Die Stiftung Warentest hat zwölf Fernseher im Breitbildformat 16:9 getestet, das ist das Format in dem die Spiele der Fußball-WM ausgestrahlt werden. Im Test waren vier Röhrengeräte und zwölf LCD- und Plasmageräte (siehe Tabelle). Bei der Röhrengeräten bekam nur ein Fernseher die Gesamtnote „gut“: Die besten Bilder in der analogen Technik (Pal) bietet laut Warentest der teure Röhrenapparat Metz Mondial 82 Slim (1490 Euro). Bei schnellen Bewegungen ist der einfacher ausgestattete Philips 32PW9520 (780 Euro) besser – deutlich billiger ist er außerdem. Loewe Concept L32 DVB-T/C (2000 Euro) und Panasonic TX-32LXD 55F (1850 Euro) sind die besten LCD-Modelle. Loewe hat einen Vorsprung in der Bildqualität. Die besten Bilder bei den Plasmageräten zeigt der Panasonic TH-42PE55E (2190 Euro).

Noch bessere Bilder als das Digitalfernsehen von heute bietet das hochauflösende Fernsehen HDTV. Der Abo-Sender Premiere wird zwar die Spiele der WM im HDTV- Format übertragen. Ansonsten gibt es bis heute nur wenige Sendungen, die in dem neuen Format ausgestrahlt werden. Wer für die digitale Zukunft gerüstet sein will, achtet beim Kauf auf das Logo: HD ready. Die beste HDTV-Bildqualität liefern laut Stiftung Warentest die LCD-Modelle – wegen ihrer hohen Auflösung. Das gilt auch für die neuen Settop-Boxen für HDTV.

0 Kommentare

Neuester Kommentar