Flachbild-Fernseher : Riesen-TV soll Plasma-Krise stoppen

Der Markt für Flachbild-Fernseher wird zunehmend von LCD-Geräten dominiert. Einzig bei extrem großen Bildschirmen schneiden die Plasma-Geräte besser ab als die Konkurrenz - ein Drei-Meter-Riese soll deshalb jetzt die Trendwende einläuten.

193997_0_44087c4d
Gigantische Glotze: Der 3,8 Meter große Plasma-Bildschirm auf der Consumer Electronics Show (Ces) in Las Vegas. -Foto: AFP

Las VegasDer Hersteller Panasonic will den schwindenden Marktanteilen von Plasma-Fernsehern mit dem weltweit größten Gerät trotzen. Firmenchef Toshiro Sakamoto stellte den Fernseher mit einer Diagonale von 150 Zoll gestern Abend auf der Technikmesse Ces in Las Vegas vor. Das Gerät ist mit 3,8 Metern Durchmesser deutlich größer als der größte LCD-Fernseher. Dieser misst 108 Zoll (rund 2,74 Meter) und wurde von Sharp im vergangenen Jahr vorgestellt.

Plasma-Fernseher verlieren zurzeit Anteile im Markt der Flachbild-Fernseher. So wuchs ihr weltweiter Verkauf zuletzt um 21 Prozent, während der von LCD-Geräten um 86 Prozent zulegte. Die Plasma-Technik eignete sich bislang vor allem für sehr große Geräte.

Hersteller verlassen das Plasma-Geschäft

Die Stiftung Warentest riet Verbrauchern in ihrer Zeitschrift "test" kürzlich allerdings zum Kauf von LCD-Fernsehern. Diese bieten laut den Testern in der Regel eine bessere Bild- und Tonqualität sowie einen geringeren Stromverbrauch. Überzeugen konnte Plasma demnach nur bei großen Bildschirm-Durchmessern.

Angesichts des nachlassenden Erfolges von Plasma-Fernsehern hatte der Pionier bei der Entwicklung dieser Geräte, die japanische Firma Fujitsu, Ende Dezember angekündigt, keine Plasma-TV-Geräte mehr herzustellen. Auch Sony hat die Einstellung angekündigt. (jam/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben