Verbraucher : GEWINNER & Verlierer

-

Die schlechten Nachrichten häufen sich bei Siemens: Am Freitag platzte die mögliche Übernahme des Linzer VATech-Konzerns. Zuvor musste Siemens Probleme bei der aktuellen Handygeneration einräumen und ging beim Bau eines chinesischen Hochgeschwindigkeitszugs leer aus, den stattdessen die Japaner bauen. Die Aktie steckte die Hiobsbotschaften erstaunlich gut weg. Ein Zeichen für die innere Stärke von Siemens, sagen Analysten. Das Papier setzte sich zuletzt an die Dax-Spitze.

Hohe Strompreise

setzen RWE unter Druck

Die wachsende Kritik an steigenden Strompreisen und die drohenden Kontrollen der Preisgestaltung für die Netznutzung belasten die Versorgeraktien. RWE geriet dabei besonders unter Druck. Doch Analysten bleiben optimistisch. Der Energieversorger werde sich besser als die Konkurrenz schlagen, glauben etwa die Experten von Lehman Brothers. Auch die Analysten von Smith Barney Citigroup raten zum Kauf. Nach den Kursverlusten der vergangenen Tage sollten Anleger neugierig werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben