Verbraucher : GEWINNER & Verlierer

-

Volkswagen will bis 2008 deutlich mehr einsparen als bisher geplant. Vorstandschef Bernd Pischetsrieder kündigte unlängst an, es könnten nochmals mehr als vier Milliarden Euro Ergebnisverbesserungsmaßnahmen nötig sein. Nach Medienberichten soll die Dimension der Kostensenkungen bei bis zu sieben Milliarden Euro liegen. Das Signal kam an der Börse an – der Kurs stieg. Analysten sind jedoch skeptisch, ob dies die Profitabilität der Wolfsburger erhöhen kann. Die Analysten von Morgan Stanley etwa vergeben aktuell für die Aktie das Rating „untergewichten“. Die Begründung: Schwierigkeiten im wichtigen USGeschäft und Qualitätsprobleme.

Thyssen-Krupp leidet unter schlechter Branchenstimmung

Thyssen–Krupp zählt derzeit zu den schwächsten Werten im Dax. Nach einigen Gewinnwarnungen von großen Wettbewerbern und nachgebenden Stahlpreisen wächst der Druck auf den deutschen Konzern. Außerdem fällt es Thyssen-Krupp Analysten zufolge schwer, hohe Kosten für Rohstoffe und Energie an die Abnehmer weiterzugeben. Die Analysten von Credit Suisse First Boston stuften die Aktie des deutschen Unternehmens vor zehn Tagen von „neutral“ auf „underperform“ herab. Thyssen-Krupp habe nun bereits seit zwei Jahren keine wesentlichen neuen Aussagen zu seiner Unternehmensstrategie gemacht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben