Verbraucher : GEWINNER & Verlierer

-

Deutsche Börse will kooperieren, nicht fusionieren

Die strategischen Aussagen des neuen Börsenchefs Reto Francioni haben die Spekulationen beruhigt, die Deutsche Börse könne weiter an Fusionen mit anderen europäischen Börsenplätzen interessiert sein. Francioni plädiert stattdessen für Kooperationen. Analysten hatten das von Hedge-Fonds verhinderte Vorhaben, die Londoner Börse zu übernehmen, überwiegend kritisch kommentiert. Nun freilich weckt die Aktie auch weniger Fantasie. Nach dem steilen Anstieg ist Vorsicht angebracht.

Ausblick von France Télécom belastet Deutsche Telekom

Ein pessimistischer Marktausblick von France Télécom drückt seit Tagen die Aktie der Deutschen Telekom. Der französische Festnetzmarkt ist nach Einschätzung der Analysten von Credit Suisse First Boston dem deutschen um 18 bis 24 Monate voraus. Da das Telefonieren über das Internet deutlich an Bedeutung gewinne, werde der Festnetzmarkt nach einer Phase relativer Preisstabilität 2006 unter Druck geraten. Was France Télécom schon jetzt spüre, drohe auch der Telekom.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben