Verbraucher : GEWINNER & Verlierer

-

Thyssen-Krupp hat doch

noch Chancen bei Dofasco

Thyssen-Krupp könnte den erhofften Zuschlag für den kanadischen Stahlkonzern Dofasco doch noch bekommen. Wegen der Fusion der Stahlkonzerne Arcelor und Mittal haben die Kartellbehörden in den USA die Abgabe der kanadischen Tochter gefordert. Die Analysten der Deutschen Bank stufen die Aktie unverändert mit „hold“ ein, erhöhten in dieser Woche aber das Kursziel von 18 auf 30 Euro. Aktuell notiert das Papier bei 27,60 Euro. Im Wochenverlauf war Thyssen-Krupp einer der Dax-Sieger.

Rückzug des Schering-Mittels belastet Bayer

Rückschlag für Bayer: Schering muss ein Röntgenkontrastmittel zurückziehen. Die Bayer-Aktien gerieten daraufhin unter Druck. Der Unternehmenswert der neuen Konzerntochter verringere sich dadurch, räumte Bayer ein. Dies ändere aber nichts am Barabfindungsangebot für die Schering-Aktionäre. Seit der Ankündigung des Schering-Deals am 23. März hat die Bayer-Aktie um gut 12 Prozent zugelegt, während der Dax vier Prozent einbüßte. Einige Analysten empfehlen Gewinnmitnahmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben