Verbraucher : GEWINNER & Verlierer

-

Endesa-Übernahme schreckt Eon-Aktionäre nicht ab

Der Eon-Konzern hat endlich grünes Licht für die Übernahme des spanischen Energieversorgers Endesa. Der Aufsichtsrat der Spanier begrüßte das Vorhaben am Dienstag. Über eine offizielle Empfehlung soll aber erst nach einer Aktionärsversammlung am 20. März entschieden werden. Die um 4,5 Milliarden Euro aufgestockte Offerte von nunmehr 41 Milliarden Euro schreckt auch die Börse nicht. Die Aktie lebt von der Fantasie, dass der künftige Branchenführer den Markt aufmischen wird.

Verhaltener Ausblick von Henkel enttäuscht die Börse

Die Quartalszahlen des Waschmittelherstellers Henkel fielen enttäuschend aus. Auch der Ausblick ließ Analysten kalt: Drei bis vier Prozent Umsatzwachstum seien nicht aufregend, kommentierten die WestLB-Experten. Gemessen an den übrigen Konzernen der Branche stehe Henkel allerdings vergleichsweise gut da, meint hingegen Société Générale. Henkel dürfte in den nächsten drei Jahren nach Beiersdorf das zweitstärkste Gewinnwachstum des europäischen Sektors präsentieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben