Verbraucher : Glänzende Ergebnisse

Wer nicht mit extra Klarspüler und Enthärtersalz hantieren will: Auch Kombi-Reiniger spülen sauber und fleckenfrei

Corinna Visser

Wasserflecken auf den Gläsern, Speisereste am Tellerrand, das Silberbesteck ist dunkel angelaufen und schon nach wenigen Spülgängen verschwindet das Zwiebelmuster vom schönen Service aus Großmutters Nachlass – Spülmaschinen ersparen zwar den lästigen Streit, wer mal wieder mit dem Abwasch an der Reihe ist. Doch oftmals erlebt man böse Überraschungen beim Ausräumen der Maschine. Es sei denn, man greift zum richtigen Maschinengeschirrspülmittel.

Dabei kann man inzwischen auch beruhigt zu den „Alleskönnern“ greifen, also zu den Würfeln, Tabs genannt, die bereits Klarspüler und Enthärtersalz enthalten.Vor zwei Jahren sei es noch ein klarer Vorteil gewesen, zu den Tabs nach dem Baukastenprinzip Klarspüler und Salz separat in die Geschirrspülmaschine zu geben. Das Ergebnis sei einfach besser gewesen, sagt die Stiftung Warentest. Und obendrein war die Baukastenmethode auch noch billiger als das Spülen mit den Kombi-Tabs.

Doch inzwischen sieht das anders aus. Die Stiftung Warentest hat insgesamt 20 Geschirrspültabs unter die Lupe genommen. Dabei gibt es drei verschiedene Sorten von Tabs: „Solotabs“ sind herkömmliche Standardreiniger ohne Zusätze. Klarspüler und Enthärter müssen nach dem Baukastenprinzip separat in die Spülmaschine gegeben werden. Daneben bieten die Hersteller „2-in-1-Tabs“ an, die außer dem Reiniger bereits Klarspüler enthalten. Nur das Salz muss extra hinzugefügt werden. „3-in-1-Tabs“ schließlich enthalten Reiniger plus Klarsspüler und Enthärter. Sie funktionieren aber nur bei Wasser bis zum Härtebereich drei. Wer noch härteres Wasser zu Hause hat, sollte lieber mit einem Baukastensystem spülen.

Das Fazit der Tester: Bei den Tabs hat sich vieles zum Guten entwickelt. Fast die Hälfte der kleinen Würfel beendete den Spülmarathon mit „guten“ Qualitätsurteilen. Dabei kamen die Tester zu einem klaren Ergebnis, „Somat“-Reiniger sind die besten: „Sie spülen blitzblank, verhindern hässliche Kalkbeläge und eingetrocknete Wasserflecken“, urteilen die Tester.

Bei der Glanzleistung von „Somat“ stellten sie jedoch ein Manko fest: Die Tabs vom Hersteller Henkel „sind richtig teuer“: zwölf Cent pro Solotab bis 19 Cent pro 3-in-1-Tab. Billiger wird ein Spülgang mit „Minel 3in1“ von Markant, „Reinny 3in1“ von Penny und „ja! 3in1“ von Rewe: Er kostet jeweils acht Cent. Dabei erhielten auch diese Reiniger von den Testern das Qualitätsurteil „gut“.

Doch nicht alle Ergebnisse waren glänzend: Wer keine Lust auf tiefdunkel angelaufenes Silberbesteck nach dem Spülen in der Maschine hat, sollte auf „Calgonit Powerballs“ verzichten, raten die Warentester. Nur durch kräftiges Reiben hätten sich die Beläge nach dem Spülgang wieder auspolieren lassen. Als Einziger im Test kassierte Calgonit dafür im Silberschutz ein „ausreichend“.

Schwächen zeigten Kombi-Tabs auch im Klarspülgang. Hier können die meisten mit der Baukastenmethode nicht mithalten. Besonders viele der lästigen kleinen runden Wasserflecken fanden die Tester auf den Gläsern, wenn sie mit „Alio“-Tabs von Aldi (Süd), „Denk mit“ von dm oder „Blütenweiss“ von Edeka gespült wurden.

Mit Essensresten werden die Reiniger im Großen und Ganzen alle fertig, in der Reinigungswirkung erreichen sie „gute“ und „befriedigende“ Urteile. Am besten, sagen die Tester, reinigt „Somat 2in1“. Am schlechtesten das Produkt von Wal- Mart „Smart Price 3in1“. Beim 3-in-1- Tab von dm fielen den Testern besonders viele Stärkereste auf. Zu viel Ei klebte noch am Geschirr bei Wal-Mart „Smart Price 3in1“, und den Solotabs von Penny „Reinny“ und den gleichen Rewe „ja!“. In diesen Fällen haben die Enzyme versagt.

Enzyme sind Eiweißkörper, die stärke- und eiweißhaltige Speisereste angreifen. Sie spalten die großen nicht in Wasser löslichen Moleküle in kleine wasserlösliche Moleküle auf. Dann kann der Spülstrahl der Maschine sie wegputzen. Wenn jedoch Speisereste bleiben, sind die Enzyme entweder minderwertig, nicht hoch genug dosiert – oder haben einfach schon zu lange gelegen. Am besten reinigen frische Tabs.

Im Internet:

www.test.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben