KAUFEN oder NICHT : Alle Fotos im Kasten

Sebastian Leber testet einen elektronischen Bilderrahmen

Sebastian Leber

Die Hauskatze, die große Liebe, der Strand vom vergangenen Sommerurlaub – ohne Fettfingerabdruck und Segelohren. Auf dem Digital Photo-Frame von Philips kann man hunderte Bilder digital speichern und dann von Tag zu Tag neu entscheiden, welches Motiv auf dem Bildschirm erscheint. Oder das Gerät so einstellen, dass jede Minute ein neues Bild kommt. Oder jede halbe Stunde. Oder alle vier Stunden. 17 mal 11 Zentimeter misst der Schirm. Und es gibt eine Einschlaffunktion: Da zeigt er 60 Minuten ein Foto, das man sich abends vom Bett aus angucken kann, danach schaltet er sich ab und spart Strom. Das muss natürlich ein langweiliges, einschläferndes Motiv sein, ein Bild vom Arbeitsplatz vielleicht. Leider kostet der Spaß 200 Euro. Sicher kann man auch ohne ihn gut durchs Leben kommen. Aber eine nette Idee ist er schon. Und ein originelles Weihnachtsgeschenk.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben