Kaufen oder nicht : Anti-Rutsch-Überzieher: Souverän mit Galoschen

Wie machen die Leute das im Winter, deren Schuhe auf Empfängen immer blinken, als würden sie jeden Meter mit dem Taxi fahren? Vielleicht tragen sie Galoschen. Miriam Schröder testet Anti-Rutsch-Überzieher.

von
320518_0_32fa16b1.jpg
Foto: promo

Mein größtes Problem im Winter ist die Sache mit den Schuhen. Ich besitze zwar ein Paar bequeme Winterstiefel – gefüttert, flach und rutschfest. So praktisch, wie sie sind, sehen sie aber auch aus. Bei geschäftlichen Terminen fühle ich mich damit wie ein Trampel. Also zwänge ich meine Füße in elegante Schuhe – ungefüttert, mit Absatz, ohne Profil. Damit kann man keiner Straßenbahn hinterherrennen, ohne auf dem Eis auszurutschen. Außerdem sind die Schuhe nach fünf Metern auf gestreuten Straßen dreckig. Ich frage mich, wie die anderen das machen, deren Schuhe auf Empfängen immer blinken, als würden sie jeden Meter mit dem Taxi fahren. Vielleicht tragen sie Galoschen. Bei Pro-Idee gibt es welche, sie heißen bloß nicht so schön. 29,95 Euro kosten die Anti-Rutsch-Überzieher. Sie sind aus Frotteestoff und sehen aus wie um die Füße gewickelte Waschlappen. Mein Chef sagt, ich solle aufpassen, dass man mich nicht für eine aus dem Irrenhaus Entlaufene auf Socken hält. Auf der Straße guckt aber niemand. Bei dieser Kälte starren die Leute alle nur stur geradeaus. Nur ich gucke schadenfroh dabei zu, wie die anderen Frauen hilflos über das Eis stöckeln, während ich souverän darüberlatsche. Leider schleppe ich auch den Schnee und vor allem das Streusalz mit. Nach zwei Tagen strotzen die Galoschen vor Dreck. Die Schuhe darunter bleiben aber immer schön sauber.

DAS TESTURTEIL: Sieben von zehn möglichen Punkten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben