Kaufen oder nicht : Britische Designer erfinden den Kühlschrankstapler

Designer haben einen Gegenstand aus Plastik entwickelt, mit Hilfe dessen sich Getränke in verschiedenen Flaschenformaten im Kühlschrank stapeln lassen. Wir haben den "Fridge Monkey" getestet.

von
Foto: promo
Foto: promo

Kleine Helfer machen das Leben leichter – auch und vor allem beim Feiern. In Europa sind vor allem die Briten längst auf den Trichter gekommen, dass der Mensch in Feierlaune – mithin beim Kochen, Gast geben, Party machen oder Trinken – an seine Grenzen stößt. Und wenn nicht schon bei der Organisation der Sause, so braucht er wenigstens technische Hilfe bei der Durchführung der Festivitäten.

So überrascht es nicht, dass ein paar findige Designer aus dem Vereinigten Königreich einen Gegenstand aus Plastik entwickelt haben, mit Hilfe dessen sich Getränke in verschiedenen Flaschen- und Dosenformaten fein säuberlich aufeinander im Kühlschrank stapeln lassen sollen. Der „Fridge Monkey Drinks Holder“, der aussieht wie ein Waschbrett aus Gummi, will Energiegetränke, Bier, Wodka, Schampus und Konsorten auch bei rauschenden Festen ohne Verluste in der Kühlung an Ort und Stelle halten – ein Anspruch, dem der kleine Helfer im Wesentlichen gerecht wird.

Beim Test in Mutters Kellerkühlung ließen sich mit dem „Kühlschrank-Affen“, den es für sechs Euro zum Beispiel bei Magazin gibt, acht Bierflaschen, eine Flasche Pinot Grigio und zwei Flaschen naturtrüber Apfelsaft von der Schwäbischen Alb bequem zur Pyramide türmen, ohne sich auch nur einen Zentimeter zu bewegen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der „Affe“ auf einer stabilen Unterlage platziert wird. Wer viele Gäste und entsprechend viel Konsum erwartet, muss erst mal die vorhandenen Roste oder Glasplatten aus seinem Kühlschrank entfernen. Will man neben Spirituosen auch noch Kulinarisches für seine Gäste bereithalten, sollte man bei Nutzung des Ordnungshelfers in jedem Fall eine zweite Kühlvariante bereithalten. Geht das nicht, können Bier und Weinflaschen wie in alten Partyzeiten auf dem eisgekühlten Balkon gelagert oder in der Badewanne versenkt werden. Na dann: Prost!

Testurteil: 8 von 10 Punkten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben