Kaufen oder nicht : Drachen im Gepäck

Frank Bachner testet einen Schulranzen. Es ist nicht alles perfekt, doch der Ranzen macht einen soliden Eindruck.

von
Foto: promo
Foto: promo

Mein Sohn hat seine Lieblingsfarbe gewechselt. Monatelang musste alles orange sein. Jetzt ist nicht mehr Orange cool, sondern Blau. Deshalb kreischte er auch gleich erfreut auf, als er den Schulranzen sah: Blau, mit einem Drachenmotiv auf dem Deckel, die optimale Mischung. Er ist fünf Jahre alt und wird in Kürze eingeschult. Nun absolvierte er Dauermärsche durch die Wohnung – mit Ranzen auf dem Rücken. Er wusste natürlich nicht, dass er einen „Masters SL“ durchs Wohnzimmer schleppte, den laut Hersteller Herlitz „perfekten Schulranzen für einen gelungenen Schulstart“. Es gibt ihn zum Beispiel in den großen Warenhäusern für 129 Euro. Na ja, perfekt. Große Worte, ein bisschen zu groß.

Sehr gut und einfach zu nutzen ist das Magnetschloss des Ranzens. Mit einer Drehung um 120 Grad lässt sich die Klappe des Ranzens öffnen. Lässt man die Klappe fallen, ist der Ranzen automatisch geschlossen. „Smart Lock“ nennt sich das System. Angenehm ist auch, dass der Schulranzen mit dem Kind mitwächst. Die Tragegurte können – wie bei einem Trekkingrucksack – in drei Stufen verstellt werden. Der „Masters SL“, rund 1250 Gramm schwer, ist gut gepolstert und lässt sich auch gut tragen. Wer einen kleineren Ranzen braucht, kann die leichtere Midi-Version wählen. Auch nach längerem Einsatz kamen von meinem Sohn keine Klagen über Druck oder Schmerzen in der Wirbelsäule.

Allerdings kippt der geöffnete Ranzen durch das Eigengewicht der Klappe um, wenn er fast leer ist. Der Ranzen hat zwar Reflektorstreifen, aber zumindest die blaue Version ist bei Dämmerung nicht besonders gut zu sehen. Das gibt kleine Abzüge, allerdings überwiegt der positive Eindruck. Meinen Sohn jedenfalls muss ich jetzt nicht mehr „Peer, der beste Fußballer der Welt, der in der letzten Minute ein Spiel entscheidet“ rufen, sondern „Peer, das Schulkind“.

Testurteil: 8 von 10 Punkten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben