Kaufen oder nicht : Kontrolle ist besser

Schluss machen mit ungerechtfertigten Verdächtigungen: Moritz Honert testet einen Lügendetektor.

von
324264_0_d48d4fac.jpg
Foto: promo

Misstrauen ist keine Basis für glückliche Zweisamkeit. Das wusste schon der große Beziehungsratgeber Elvis Presley. „We can’t go on together with suspicious minds“, erklärte er 1969 in seinem gleichnamigen Standardwerk zum Thema.

Wem es ähnlich geht, dem verspricht jetzt ein Handy-Lügendetektor Hilfe. Motto: Schluss machen mit ungerechtfertigten Verdächtigungen statt Schluss machen. Wer ein 4,99-Euro-im-Monat-Abo bei Jamba besitzt, kann sich das Programm runterladen. Ein Termin beim Paartherapeuten ist teurer.

Die Handhabung ist allerdings ein wenig umständlich. Bevor es ans Zweifelausräumen geht, müssen erst mal die Namen von Untersteller und Verdächtigtem eingetippt werden. Dann kann es losgehen. Zum Anfang etwas Allgemeines: „Warst du gestern Abend aus?“ Ich sage nein, das Handy sagt stimmt. Stimmt aber gar nicht. So geht das weiter. Lustig ist es, aber am Ende liegt die Maschine sechs Mal daneben. Wir empfehlen, die 4,99 Euro besser in Elvis-Schnulzen zu investieren. Das schafft zwar nicht unbedingt Vertrauen, aber sie trösten wenigstens, falls das mit der Beziehung doch nichts mehr wird.

DAS TESTURTEIL: Zwei von zehn möglichen Punkten

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar