Verbraucher : Manchmal zahlt die Versicherung

-

Die Berufsbezeichnung „Mediator“ ist nicht geschützt. Viele Rechtsanwälte bieten zusätzlich Mediation an, genau wie Psychologen oder Pädagogen. Qualitätsstandards für Ausbildung und Arbeit der Mediatoren hat der Bundesverband Mediation e.V. ausgearbeitet. Er nennt Ihnen auch anerkannte Mediatoren (www.bmev.de). Bei einem hohem Streitwert sollte man einen Anwalt-Mediator hinzuziehen, rät Richterin Schönberg. Dieser könne die juristischen Folgen der Einigung besser einschätzen.

Die Kosten für eine Mediation richten sich in der Regel nach dem Stundensatz des jeweiligen Mediators (von 60 bis 500 Euro). Eine Sitzung dauert meist eineinhalb bis zwei Stunden.

Manchmal zahlt die Rechtsschutzversicherung (Allianz, Huk Coburg, DAS), fragen Sie sicherheitshalber nach. Manche Mietervereine (auch der Berliner) und Genossenschaften bieten ihren Mitgliedern kostenfreie Mediation an. Länder und Kommunen fördern häufig ehrenamtliche Mediationseinrichtungen. Auskunft über Projekte in Berlin und Brandenburg gibt das Mediationszentrum Berlin (www.mediationszentrum.de). mirs

0 Kommentare

Neuester Kommentar