Verbraucher : Nur ein Programm rechnet auf den Cent richtig

-

PC-PROGRAMME

Kommerzielle Steuersoftware bietet gegenüber dem kostenlosen Elster-Formular einen entscheidenden Vorteil. Sie gibt zahlreiche Tipps für eine möglichst hohe Rückzahlung.

In einem Test der Computerzeitschrift „PC Professionell“ auf Basis von zwei Musterfällen der Steuerberatergenossenschaft Datev rechnete allerdings nur ein Programm auf den Cent genau die Steuerschuld aus: Dabei handelte es sich um das „Wiso Sparbuch 2006“ (40 Euro) von Buhl Data, das auch bei der Bedienerführung vorne lag. Mit Abstrichen landeten die Programme „Taxman 2006“ (40 Euro) und „Quicksteuer Deluxe 2006“(35 Euro, beide Lexware) sowie die „Steuer-Spar-Erklärung 2006 Plus“ der Akademischen Arbeitsgemeinschaft (45 Euro) und „Tax 2006 Professional“ von Buhl Data (40 Euro) auf den Plätzen. Alle Programme sind Windows-Programme.

ELSTER-FUNKTION

Die Teilnahme am Elster-Verfahren ist für die kommerziellen Steuerprogramme inzwischen eine Selbstverständlichkeit. Neben dem Versand der Steuererklärung über das Internet unterstützten einige Programme sogar Funktionen wie die Bescheidrückübermittlung, die noch gar nicht in jedem Bundesland angeboten werden.

Wer eines der fünf für sehr gut bis gut befundenen Programme bereits im Vorjahr eingesetzt hat, sollte dabei bleiben, meint Mark Schröder von „PC Professionell“. Zum einen, weil er sich nicht erst wieder auf ein neues Programm mit seinen Besonderheiten einstellen muss. Zum anderen, weil er dann einen Teil der Daten aus der Vorgängerversion übernehmen kann. „Aus Konkurrenzgründen bieten die Hersteller keine genormten Schnittstellen an, um Daten von anderen Programmen zu übernehmen“, weiß Schröder. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben