Verbraucher : Pumpen ist besser

-

Generell gilt: Flüssig und Schaumprodukte sind weniger gefährlich als Sprays. Da sie nicht versprüht, sondern direkt aufgetragen werden, gelangen keine Partikel in die Luft, die man einatmen könnte. Allerdings ist die imprägnierende Wirkung dieser Mittel oft schlechter. Wer deshalb lieber ein Spray benutzen möchte, sollte es mit einem Pumpspray versuchen. Denn Pumpsprays bilden beim Zerstäuben relativ große Tröpfchen – und die sind beim Einatmen nicht so gefährlich.

DER GEBRAUCH

Imprägniermittel sollten nur im Freien benutzt werden – nicht nur aus Gesundheitsgründen, sondern auch wegen der leicht entzündlichen Gase , die in Sprays enthalten sind. Experten raten zudem, imprägnierte Kleidungsstücke zu bügeln oder im Wäschetrockner zu erwärmen. So verlängert sich der Imprägnierschutz, und eine erneute Behandlung wird erst später nötig .

DIE ALTERNATIVE

Für Produkte aus Glattleder sollte man komplett auf Sprays verzichten, denn hier leisten Cremes einen besseren Imprägnierschutz. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, kann seine Bekleidung außerdem in einer chemischen Reinigung imprägnieren lassen. Hier wird sie in geschlossenen Maschinen behandelt – ohne Gefahr für die Gesundheit. awm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben