RECHTS Frage : an Stefan Braatz Deutsche Rentenversicherung

Für meinen Ex auf Rente verzichten?

an Stefan Braatz

Mein Ex-Mann ist Architekt. Jetzt will er sich seine gesetzliche Rentenversicherung auszahlen lassen. Er möchte, dass ich auf meine Ansprüche aus dem bereits durchgeführten Versorgungsausgleich verzichte. Ich weiß aber gar nicht, was das für mich bedeutet. Was soll ich tun?

Bei Ihrer damaligen Ehescheidung wurde auch ein Versorgungsausgleich durchgeführt. Dieser bewirkt die gleichmäßige Verteilung aller innerhalb der Ehezeit erworbenen Rentenanwartschaften auf beide Ex-Ehepartner. In Ihrem Fall musste Ihr geschiedener Mann einen Teil seiner Rentenanwartschaften an Sie „abgeben“.

Auch wenn an Ihren Ex-Mann nunmehr Beiträge erstattet werden, bleiben Ihnen die an Sie übertragenen Rententeile voll erhalten. Denn die Entscheidung des Familiengerichts über den Versorgungsausgleich wird durch die Beitragserstattung nicht berührt. Ab dem 55. Lebensjahr beziehungsweise bei Bezug einer Rente, auf die sich der Versorgungsausgleich auswirkt, ist jedoch auch nach einer rechtskräftigen Entscheidung eine Abänderung dieser Entscheidung durch das Familiengericht möglich.

Ein Verzicht Ihrerseits auf die durch den Versorgungsausgleich erworbenen Rentenanwartschaften – wie von Ihrem Ex-Mann gefordert – ist gesetzlich nicht möglich und könnte daher vom Rentenversicherungsträger auch nicht beachtet werden. Die auf Ihr Versicherungskonto übertragenen Rentenanteile aus der Scheidung haben insoweit nichts mit der Beitragserstattung aus dem Versicherungskonto Ihres geschiedenen Mannes zu tun. Im Übrigen wird der zulasten Ihres damaligen Ehemannes durchgeführte Versorgungsausgleich bei der Beitragserstattung mit berücksichtigt, indem der Erstattungsbetrag entsprechend gemindert wird. Foto: Kai-Uwe Heinrich

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben