RECHTS Frage : an Stefan Braatz Deutsche Rentenversicherung

Wie komme ich an die Altersrente?

an Stefan Braatz

Ich beziehe schon seit einigen Jahren Erwerbsunfähigkeitsrente. Da ich bald 65 werde, stellt sich mir die Frage, was ich nun tun muss. Bekomme ich automatisch die Altersrente? Und wie hoch wird diese ausfallen?

Sie haben bis zum 65. Lebensjahr Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Im Anschluss daran wird eine Regelaltersrente geleistet. Insofern besteht für Sie ein nahtloser Rentenanspruch, bei dem sich letztlich nur die Rentenart ändert.

Um eventuell seit dem letzten Rentenbescheid eingetretene Änderungen zu überprüfen, wird Ihnen Ihr Rentenversicherungsträger per Post rund vier Monate vor Ihrem 65. Geburtstag einen verkürzten Antrag auf Versichertenrente zusenden. Die dort enthaltenen Fragen beziehen sich vorrangig auf alles, was nach dem ersten Versicherungsfall – also dem, der zu Ihrer Erwerbsminderungsrente führte – passiert ist.

Damit wird Ihr bei der Deutschen Rentenversicherung geführtes maschinelles Konto auf den rechtlich neuesten Stand gebracht; immerhin muss bei der Regelaltersrente eine ganz „neue“ Rentenberechnung vorgenommen werden. Außerdem wird geprüft, ob in der Zwischenzeit eine weitere Sozialleistung zu Ihrer Rente hinzugekommen ist, zum Beispiel eine Hinterbliebenenrente, Sozialhilfe oder Grundsicherung.

Die Regelaltersrente fällt im Ergebnis entweder höher oder genauso hoch aus wie die Erwerbsminderungsrente. Geringer als bisher kann die Rente nicht werden, denn es besteht ein Besitzschutz. Diesen gibt es jedoch nicht auf die Bruttorente oder den Zahlbetrag, sondern auf die bisher erworbenen Entgeltpunkte. Das sind die Werteinheiten, die sich aus der individuellen Rentenberechnung nach Ihrem Versicherungsverlauf ergeben; Entgeltpunkte stellen einen wesentlichen Bestandteil der Rentenberechnung dar. Ihre persönlichen Entgeltpunkte finden Sie in den Anlagen eins und sechs Ihres Rentenbescheides. Höher wird die Altersrente in der Regel nur dann, wenn nach dem Leistungsfall der Erwerbsminderung in nennenswertem Umfang weitere Beitragszeiten liegen, die in der bisherigen Rente noch nicht enthalten waren.Foto: Kai-Uwe Heinrich

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben